OK1_0236.JPG
Silvio Pagano (r.) bewahrte den WSV kurz vor Schluss vor der ersten Niederlage.

Silvio Pagano (r.) bewahrte den WSV kurz vor Schluss vor der ersten Niederlage.

OTTO KRSCHAK

Silvio Pagano (r.) bewahrte den WSV kurz vor Schluss vor der ersten Niederlage.

Verl. Auch nach dem sechsten Spieltag der Fußball-Regionalliga West bleibt der  Wuppertaler SV ungeschlagen. Am Samstag knöpfte der überraschend ohne seinen Kapitän Gaetano Manno angetretene Aufsteiger dem heimstarken SC Verl ein 2:2 (0:0) ab und ist mit zehn Punkten weiter unter den Top-Fünf der Liga.

Manno leidet an einer Muskelverhärtung im Oberschenkel und verzichtete sicherheitshalber auf einen Einsatz. Bei Gluthitze kompensierten seine Kollegen sein Fehlen aber wie schon zuletzt gegen Ahlen hervorragend.

Trotz der Hitze lieferten beide Teams ein temporeiches Spiel. Kai Schwertfeger brachte den WSV nach 53. Minuten nach einem abgewehrten Aydogmus-Freistoß in Führung. Danach hatte der WSV gute Chancen zu erhöhen, ehe Verl dreimal wechselte und nach einem Doppelschlag von Viktor Maier (66., 81.) die Partie schon gedreht zu haben schien. Doch der starke Silvio Pagano antwortete prompt mit dem insgesamt verdienten Ausgleich.

Eine verdiente Punkteteilung meinten beide Trainer nachher, auch wenn WSV-Coach Stefan  Vollmerhausen mit den vergebenen Chancen nach dem 1:0 haderte. Umgekehrt lobte er die tolle Moral seiner Mannschaft, die sich zwar bei den Gegentoren nicht geschickt anstellte, dann aber zurückkam.

Weiter geht es für den WSV nun erst am 5. September zu Hause gegen Alemannia Aachen.

Brüseke – Kaminski (61. Großeschallau), Mikic, Haeder (61. Rasp), Schröder, Liehr, Makridis (61. Veselinovic), Maier, Stöckner, Schmidt, Unzola.

Wickl - Leikauf, Schmetz, M'Bengue, Heidemann – Pagano (85. Bayrak), Schwertfeger, Grebe (77. Duschke), Hagemann -Aydogmus, Topal (64, Wirtz).

Alexander Ernst

0:1 Schwertfeger (53.), 1:1 Maier (66.)., 2:1 Maier (81.), 2:2 Pagano (83.)

1020

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer