Die E-Jugendteams von CTG und HSV dürfen am 16. Dezember mit den Handball-Idolen in die Uni-Halle einlaufen.

WZ-Aktion
Die E-Jugend des HSV ist Fan des BHC und will die großen Handball-Vorbilder endlich einmal live sehen – nun darf sie mit ihnen einlaufen.

Die E-Jugend des HSV ist Fan des BHC und will die großen Handball-Vorbilder endlich einmal live sehen – nun darf sie mit ihnen einlaufen.

Die E-Jugend des HSV ist Fan des BHC und will die großen Handball-Vorbilder endlich einmal live sehen – nun darf sie mit ihnen einlaufen.

Die E 1 der Cronenberger TC mag den BHC buchstäblich – wie ihre Bewerbungskollage zeigt. Nun darf sie mit den Cracks in die Halle einlaufen.

HSV, Bild 1 von 3

Die E-Jugend des HSV ist Fan des BHC und will die großen Handball-Vorbilder endlich einmal live sehen – nun darf sie mit ihnen einlaufen.

Die Bundesliga-Cracks des Bergischen HC sind für junge Handballer aus der Region echte Vorbilder. Das hat sich bei der Bewerbung für die Aktion unserer Zeitung mit dem Bergischen HC mal wieder gezeigt.

„Die Kids brennen für den Handball und den BHC“, schrieb etwa die E 1 der Cronenberger TG in ihre Bewerbung als Einlaufkinder zum nächsten Heimspiel des Zweitliga-Tabellenführers am 16. Dezember gegen die neuen Nachbarn von den Rhein Vikings. „Meine Spieler feiern genauso wie die großen Vorbilder des BHC“, fügte Trainer Jens Steinbach an und belegte bildlich, dass sie selbst in Ruhephasen im Training an den BHC denken (siehe nebenstehendes Foto). Da kann man natürlich nicht nein sagen: Zur Belohnung gibt es nun am 16. Dezember den großen Auftritt in der Uni-Halle. Genau wie für die E-Jugendlichen des HSV Wuppertal, die laut Trainerin Fabien Deer „totale Fans des BHC sind und die Mannschaft endlich einmal live sehen wollen.“

Wer vorab mit den Spielern der Vikings und wer mit den BHC-Handballern einläuft, wird dann erst vor Ort ausgelost. Alle dürfen jedenfalls in neuen WZ-Shirts auflaufen.

Für die Cronenberger E 2, die wie Trainer Thorsten Duttlé betont, in Anlehnung an den BHC selbst stets kämpft wie ein Löwenrudel, gibt es als Trostpreis Freikarten für ein Heimspiel in der Rückrunde. „Ein Abend mit dem BHC wird unseren Kindern mit Sicherheit helfen, ihr Selbstvertrauen zu stärken. Als jüngerer Jahrgang habe das Team es derzeit schwer, gegen meist körperlich überlegene Gegner zu bestehen, gibt aber nie auf“, so Duttlé.

Ein Training mit Arnor

Dass der BHC auch in Niederberg viele Fans hat, belegt die E-Jugend des Niederbergischen HC, für die Rechtsaußen Arnor Gunnarsson eines der größten Idole ist. „Arnor ist einfach nur super. Für uns würde ein Traum wahr werden, wenn er uns seine Tricks zeigen könnte und mit uns trainiert“, schrieb Trainer Ingo Frenz in seiner Bewerbung. Bitteschön! Der zweite Hauptpreis geht an seine Mannschaft. Die darf im neuen Jahr dann zu einer Trainingseinheit und vorab zu einem Gespräch den treffsicheren Isländer begrüßen. Der hat bis dahin mit dem BHC und dann auch bei der WM mit seiner Nationalmannschaft allerdings noch wichtige Aufgaben zu lösen.

„Wir gratulieren den Gewinnerteams ganz herzlich und freuen uns sehr, zwei Mannschaften zum letzten Heimspiel des Jahres 2017 persönlich in der Uni-Halle begrüßen zu dürfen. Das wird ein stimmungsvoller Abend, den die Kinder sicher lange in Erinnerung behalten werden. Vielen Dank an alle Teams, die sich an dieser tollen Aktion beteiligt haben“, kommentiert BHC-Geschäftsführer Philipp Tychy hocherfreut die Bewerbungen. Der Rückhalt beim Handball-Nachwuchs ist den BHC-Verantwortlichen sehr wichtig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer