Wuppertal. Nach dem überraschenden 12:10-Sieg der Wasserfreunde in der 2. Wasserball-Liga West beim SV Blau-Weiß Bochum, startete das Team der beiden Trainerinnen Ute Kopp-Kunz und Nicole Nieder ebenfalls mit einem Erfolg im NRW-Pokal. Die Wuppertaler, die nur mit neun Spielern angetreten waren, siegten im Nachbarschaftsderby beim SC Düsseldorf mit 14:10 (4:3, 2:1, 3:2, 5:4) und zogen in die zweite Runde ein. Beim Stand von 7:4 im dritten Viertel mussten Mannschaftskapitän Boris Spielhoff und wenig später auch Aufbauspieler Steffen Hebbecker wegen dreier persönlicher Fouls das Wasser endgültig verlassen. Dennoch zogen die Wuppertal durch Konter auf 12:6 davon. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatte Center Heiko Hindrichs, der sechs Treffer erzielte.

Am Sonntag wollen die Wasserfreunde beim Tabellenletzten der 2. Liga West, PSV Duisburg, ihren derzeit dritten Platz verteidigen. Beginn im Schwimmstadion Wedau ist um 15 Uhr. Wasserfreunde: Körschgen; Hindrichs (6 Tore), Lars Hebbecker (4), Kunz (2), Offermann, Pogrebinski (je 1), Kraus, Steffen Hebbecker, Spielhoff. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer