Dem 10:5-Erfolg in Hamburg folgte eine 6:16-Schlappe beim Hannoverschen SV.

Mareike Kreuzner war mit sieben Toren im Norden für den SV Neuenhof erfolgreich.
Mareike Kreuzner war mit sieben Toren im Norden für den SV Neuenhof erfolgreich.

Mareike Kreuzner war mit sieben Toren im Norden für den SV Neuenhof erfolgreich.

Peter Kuhne

Mareike Kreuzner war mit sieben Toren im Norden für den SV Neuenhof erfolgreich.

Wuppertal. Zwei Gesichter zeigten die Wasserballerinnen des SV Neuenhof bei ihren Gastspiel im Norden. Am zweiten Doppelspieltag der Bundesliga gelang beim ETVHamburg ein 10:5 (1:1, 3:0, 2:2, 4:2)-Sieg, einen Tag später ging die Partie beim Hannoverschen SV mit 6:16 (2.2, 2:6, 0:4, 2:4) verloren. Die Cronenbergerinnen liegen mit 2:6-Punkten auf Tabellenplatz sieben.

Beim ETV Hamburg zeigte sich der SV Neuenhof noch hellwach. Besonders die Abwehr, in der Christin Fohrmann glänzte und auch noch Zeit für zwei eigene Treffer fand, ließ nur wenig zu. Nach dem ersten Viertel (1:1) ging Neuenhof im zweiten Abschnitt schnell mit 4:1 in Führung. Mareike Kreuzner erzielte fünf Treffer. Die weiteren Tore für den SV Neuenhof erzielten Alexandra Schilling (2) und Marlene Becker. "Wir haben nach der 4:1-Führung zur Halbzeit einen Gang zurück geschaltet, das Spiel aber zu jeder Zeit klar dominiert", sagte Trainer Sebastian Rzepka.

Beim Hannoverschen SV begannen die Cronenbergerinnen recht vielversprechend und gingen im ersten Viertel, das 2:2 endete, durch Janine Rüter und Mareike Kreuzner zweimal in Führung. Bis zur 15. Minute konnte die Mannschaft die Begegnung durch zwei weitere Treffer von Daniela Pagel mit einem 4:4 weiterhin ausgeglichen gestalten. Nach einem Doppelschlag von Hannovers Nationalspielerinnen Carmen Gelse und Mandy Zöllner zur 6:4-Führung der Gastgeberinnen kippte die Partie aber zu Gunsten der Niedersachsinnen, die innerhalb von acht Minuten auf 12:4 davonzogen.

SV Neuenhof: Gabriella Szaniszló, Christin Fohrmann (2 Tore in 2 Spielen), Mareike Kreuzner (7), Katharina Johannsen, Janine Rüter (1), Kim Illinger, Alexandra Schilling (3), Daniela Pagel (2), Marlene Becker (1), Clara Utsch, Alexandra Matthieß.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer