In der 2. Wasserball-Bundesliga hat sich die Startgemeinschaft von Wasserfreunden und SC Solingen Luft verschafft. In der Schwimmoper besiegte die SGW in einem spannenden Spiel die zweite Mannschaft von Bayer Uerdingen mit 7:6 (1:3, 0:1, 5:0, 1:2). Die Entscheidung fiel erst in der zweiten Spielhälfte, nachdem die Mannschaft von Trainer Steffen Ingignoli die ersten zwei Viertel total verschlafen hatte und mit 1:4 in Rückstand geraten war. „In den ersten zwei Vierteln haben wir den schlechtesten Wasserball gespielt, den ich seit langem von meiner Mannschaft gesehen habe“, schimpfte Ingignoli. Seine entsprechende Halbzeitansprache und eine Umstellung auf Pressdeckung zeigten aber Wirkung. Der dritte Abschnitt konnte die SGW mit 5:0 für sich entscheiden. Das 7:4 im letzten Abschnitt durch Lars Hebbecker bedeutete die Vorentscheidung, auch wenn es noch einmal knapp wurde. Durch den letztendlich verdienten Sieg verbesserten sich die Bergischen auf den fünften Tabellenplatz und haben mit 10:10-Punkten in dieser Saison erstmals ein ausgeglichenes Punkteverhältnis. pek SGW: Körschgen, Schmidt, Offermann (3 Tore), Aghdam, Schmalor, Beckmann, Peftinas, Hebbecker (4), Pogrebinski, von Bauer, Kraus, Stiebing, Pfahl.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer