Wuppertaler treten am Mittwoch (19.30 Uhr) bei evivo Düren an.

wza_1179x1500_770929.jpeg
Björn Matthes kehrt heute ins Team der Titans zurück.

Björn Matthes kehrt heute ins Team der Titans zurück.

A. Fischer

Björn Matthes kehrt heute ins Team der Titans zurück.

Wuppertal. Es wird ein Duell auf Augenhöhe - zumindest wenn man die Tabellensituation betrachtet. Mittwoch (19.30 Uhr, Arena Düren) tritt der Tabellenneunte A!B!C Titans Bergisch Land zum alten Westschlager beim Tabellenachten evivo Düren an. Beide Mannschaften sind mit 2:6-Punkten in die Saison gestartet.

Nach der schwachen Heimvorstellung gegen Generali Haching (0:3) ist bei den Titans Wiedergutmachung angesagt. Trainer Gergely Chowanski erwartet eine andere Mannschaftseinstellung. "Ich habe einen Fahrplan im Kopf, und die Jungs wollen das auch umsetzen - im Gegensatz zum Unterhaching-Spiel", sagt Chowanski, der von der lustlosen Vorstellung enttäuscht war.

Die Dürener gehen trotz der Tabellensituation als Favorit in die Partie. "Jeder in der Liga kennt unsere Auswärtsstärke", sagt Chowanski ironisch, "aber auch Düren hat keinen Glanzstart in die Saison hingelegt. Und wenn sich uns die Chance bietet, dann werden wir sie nutzen."

In dieser Saison liegt die Leistungsstärke der Teams nahe beieinander. Friedrichshafen, SCCBerlin und Unterhaching spielen leistungsmäßig in einer anderen Liga - alle anderen Teams können sich untereinander schlagen. Die Wuppertaler als ein sehr junges Team - jünger ist nur noch die Juniorennationalmannschaft in Berlin - können überraschen, wenn sie ihren Rhythmus finden. Dies hat der Sieg gegen Mitteldeutschland gezeigt.

In Düren wird Chowanski auf Björn Matthes zurückgreifen können, der am Sonntag mit einer Magen-Darm-Infektion ausfiel. Ob Mittelblocker Alexander Walkenhorst (Knieprobleme) spielt, war gestern noch fraglich. Ebenfalls steht noch nicht fest, ob Chowanski als Zuspieler beginnt oder ob er Daan van Haarlem ins Rennen schickt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer