48466636104_9999.jpg
Für die überaus erfolgreichen Fußballer der BSG Fritz Völkel war es der erste Deutsche Meistertitel in der Halle.

Für die überaus erfolgreichen Fußballer der BSG Fritz Völkel war es der erste Deutsche Meistertitel in der Halle.

privat

Für die überaus erfolgreichen Fußballer der BSG Fritz Völkel war es der erste Deutsche Meistertitel in der Halle.

Wuppertal. Die Fußballer des BSV Fritz Völkel haben es nach mehreren Anläufen geschafft: Völkel ist Deutscher Betriebssportmeister in der Halle. 25 Teams (Rekord) waren zur Endrunde in Dillingen angetreten. Die Wuppertaler setzten sich in der Vorrunde gegen Teams aus Stuttgart (3:1), St. Wendel (9:0) und Neunkirchen (2:1) durch und räumten dann im Achtelfinale mit Vorjahres-Vizemeister Hamburg einen dicken Brocken mit 1:0 aus dem Weg. Deutlicher wurde es im Viertelfinale gegen den letztjährigen Meister auf dem Großfeld Delmenhorst, ehe im Viertelfinale erneut die Stuttgarter – diesmal 4:1 – besiegt wurden. Mit dem gleichen Ergebnis gewann Völkel auch das Finale gegen Großkraftwerk Mannheim. Aus einem starken Team ragten Murat Yavuz und Tarkan Türkmen heraus. Wermutstropfen war die schwere Verletzung (Bruch der Kniescheibe) von Raphael Hensel. Völkel: Dominik Bock (Tor), Raphael Hensel, Tarkan Türkmen, Julian Kanschik, Muhidin Ramovic, Michael Kluft, Murat Yavuz, Ignacio Del Bono, Patrick Nowakowski und Osman Öztürk.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer