Fußball-Bezirksliga: Elf vom Hardenberg spielt im Kellerduell gegen Holsterhausen 1:1. ASV bleibt auch ohne vier auf Erfolgskurs.

Fußball-Bezirksliga: Elf vom Hardenberg spielt im Kellerduell gegen Holsterhausen 1:1. ASV bleibt auch ohne vier auf Erfolgskurs.
Augen zu und durch: Unions Mustafa Sungur hat im Kopfballduell gegen Holsterhausen Gegenspieler trotzdem den Durchblick.

Augen zu und durch: Unions Mustafa Sungur hat im Kopfballduell gegen Holsterhausen Gegenspieler trotzdem den Durchblick.

Andreas Fischer

Augen zu und durch: Unions Mustafa Sungur hat im Kopfballduell gegen Holsterhausen Gegenspieler trotzdem den Durchblick.

TSV Union - TuS Essen-Holsterhausen 1:1 (0:0). Ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte? Im Falle von Unions Remis kann man von beidem sprechen, denn der Ausgleich für das Team von Rolf Duhr fiel erst in der Nachspielzeit durch Yannik Hünninghaus. „Dennoch wollten wir hier dreifach punkten“, bilanzierte Duhr, der auf vier Stammkräfte verzichten musste. Die Partie gegen den Tabellenvorletzten gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen, an den spielerisch starken Auftritt aus der Vorwoche konnten die Gastgeber nicht anknüpfen. Die etwas reiferen und clever auftretenden Gäste gingen 20 Minuten vor Schluss in Führung. Union bewies aber eine tolle Moral und kam so noch zum nicht unverdienten Ausgleich. Kommenden Sonntag steht das richtungsweisende Derby im Höfen gegen Grün-Weiß auf dem Programm. mkp TSV Ronsdorf - TV Dabringhausen 3:1 (2:1). Der TV Dabringhausen präsentierte sich an der Ronsdorfer Parkstraße als der erwartet unbequeme Gegner. Doch der TSV zeigte eines seiner besseren Spiele, siegte hochverdient und stabilisierte damit den dritten Tabellenplatz. Ohne Marvin Wolters, Felix Heyder, Sven von der Horst und Daniel Gordzielik fehlten Coach Daniel Meike vier Spieler im Defensivbereich, die jedoch adäquat ersetzt werden konnten. Dementsprechend elanvoll starteten die Zebras in die Partie und hatten gleich zwei gute Chancen durch Julian Zeidler, der zunächst noch am Gästekeeper scheiterte. Umso überraschender war die Gästeführung durch Serkan Özkan (10.). Danach war Dabringhausen dem zweiten Tor näher, ließ Ball und Gegner laufen, während der TSV nur reagierte. Nach 27 Minuten war aber dann Julian Zeidler im Nachschuss zur Stelle, markierte den Ausgleich und legte zwei Minuten vor der Pause nach Vorarbeit von Julian Bente nach. Auch nach der Pause dominierten die Zebras, agierten mutig und schnell. Lukas Reinartz setzte sich in der 62. Minute gegen die Abwehr durch und behielt auch im Eins gegen Eins mit Keeper Michael Röttgen die Nerven. ryz ASV Wuppertal - SC Phönix Essen 3:1 (1:0). Obwohl der ASV sich von Marcel Hellmeister, Alen Ruzic, Vincenzo Graziano und Francesco Serleti getrennt hat und aktuell nur noch 14 Spieler im Kader hat, setzten sich die Barmer gestern verdient gegen den Tabellen-13. durch. Nach einer starken ersten Hälfte hätte der ASV höher führen müssen. Denn nach dem 1:0 durch Issa Issa gab es noch einige gute Gelegenheiten, die die Mannschaft von Trainer Ünsal Bayzit ausließ. „Wenn wir mit einer 3:0- oder 4:0-Führung in die Halbzeit gegangen wären, wäre das in Ordnung gewesen. Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Issa Issa auf 2:0. Nach dem Anschlusstreffer für Phönix wankte der ASV kurz, fiel aber nicht. Denn nach einem Foul an Orlando Paulo verwandelte Issa Issa den Strafstoß zum 3:1. Trotz des Sieges stellt Bayzit klar: „Den aktuellen Punkteschnitt werden wir bis zur Winterpause wohl kaum halten können, dafür ist der Kader einfach zu klein.“ lars SV Jägerhaus-Linde - TuSEM Essen 2:4 (2:1). Nach einer halben Stunde sah alles nach einem Sieg der Linder aus. Die Elf von Carsten Tracogna war hervorragend ins Spiel gekommen. Die frühe Führung durch Christian David (1.) erhöhte Ahmed Al Khalil schon nach zehn Minuten auf 2:0. Hätten die Wuppertaler nach 25 Minuten einen Konter, bei dem sie mit drei Spielern in Überzahl aufs Tor der Essener zuliefen, zum 3:0 genutzt, wäre es für TuSEM wohl schwer geworden. Aber es kam anders, die Konter wurde verschludert, die Gäste verkürzten nach einer halben Stunde auf 1:2 und die Linde-Spieler setzten die Vorgaben von Tracogna, die Räume zuzustellen, nicht mehr um. Folge waren drei weitere Gegentreffer in der zweiten Hälfte. „Wir müssen die Qualität, die wir 30 Minuten gezeigt haben, einfach über die komplette Spielzeit anbieten, dann punkten wir auch wieder“ sagte Tracogna. lars

DJK VfB Frohnhausen - Grün-Weiß Wuppertal 7:0 (1:0). Trotz einer guten ersten Halbzeit, nach der Grün-Weiß lediglich mit einem Treffer hinten lag, brach das Wuppertaler Team im zweiten Durchgang wieder einmal zusammen und unterlag beim Tabellenvierten noch klar. Kurz vor Spielbeginn fiel auch noch Spielertrainer Krzystof Benedyk aus, so dass kein etatmäßiger Abwehrspieler mehr aufgeboten werden konnte, was sich besonders nach der Pause fatal auswirken sollte. In der ersten Halbzeit standen die Wuppertaler gut, auch weil der A-Jugendliche Marco Muzzi eine starke Leistung zeigte. Dem 1:0 für die Gastgeber folgten in der 52. und 64. Minute zwei weitere Treffer. Nach dem Platzverweis gegen Antonio Sardelli (73.) wegen Meckerns gegen den Unparteiischen brach Grün-Weiß zum wiederholten Mal ein, dabei war der Gegner alles andere als übermächtig. ryz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer