Am Donnerstag kommt WM-Teilnehmer Südkorea zu einem Benefizspiel in die Buschenburg.

Am Donnerstag kommt WM-Teilnehmer Südkorea zu einem Benefizspiel in die Buschenburg.
Kann sich Michelle Stefes auch gegen WM-Teinehmerinnen durchsetzen?

Kann sich Michelle Stefes auch gegen WM-Teinehmerinnen durchsetzen?

Gerhard Bartsch

Kann sich Michelle Stefes auch gegen WM-Teinehmerinnen durchsetzen?

Besser könnte die Stimmung bei den Handballerinnen des TV Beyeröhde nach dem 27:20-Sieg gegen TG Nürtingen kaum sein. Vor allem mit ihrer lehrbuchartigen Deckungsarbeit begeisterte die Mannschaft um Trainer Martin Schwarzwald die rund 200 Zuschauer in der Halle Buschenburg. Den Fans soll am Donnerstag, 20 Uhr, an gleicher Stelle ein weiterer Handball-Leckerbissen serviert werden. Mit Südkorea gastiert kein geringerer als der aktuelle Asienmeister und WM-Teilnehmer in Langerfeld.

Durch die Unterstützung und Vermittlung des TVB-Kooperationspartners Bayer Leverkusen haben die Akteurinnen des Zweitligisten die Gelegenheit, in der spielfreien Zeit, im Rhythmus zu bleiben. Eigentlich hätten die Beyeröhder Handballgirls am Wochenende bei den Trierer Miezen antreten müssen. Doch durch eine anderweitige Belegung der dortigen Arena wurde das Spiel nun auf den 9. Dezember verlegt. Da dort dann zeitgleich die Frauenweltmeisterschaft stattfindet, wird die Partie auf WM-Boden ausgetragen, bei der je nach Platzierung auch die südkoreanischen Gäste spielen könnten. „Auch bei normalen Ligabetrieb hätte ich dem Angebot zugestimmt. Gegen so einen Gegner zu spielen, ist für alle in unserem Team ein Riesenerlebnis. Und dann auch noch für einen so guten Zweck“, beteuert Schwarzwald seine Vorfreude. Dabei hofft der Neu-Wuppertaler auf ähnliche Resonanz der Zuschauer wie am Samstag, da alle Einnahmen (Einheitspreis fünf Euro) zugunsten der Deutschen Krebshilfe gespendet werden.

Die Südkoreaner sind für ihre offensive Deckungsarbeit bekannt

Darüber hinaus stellen die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Stefan Müller noch Spardosen bei den „Muddis“, eine Gruppe von Müttern aktueller und ehemaliger TVB-Spielerinnen, die sich um das Catering im Vorraum der Buschenburg kümmern, auf.

Die Zuschauer, die vergangenen Samstag in der Halle von der tollen Deckungsarbeit des Teams um die Geschwister Lina und Luisa Knippert schwärmten, dürfen sich auch auf eine offensive Deckungsarbeit der Koreanerinnen freuen. Dabei kommt es nicht selten vor, dass die 0:6-Deckung sich sogar schon vor der Neunmeterlinie aufreiht. Es wird sicherlich interessant, wie die Gastgeberinnen die Aufgaben lösen können. „Genießen heißt aber natürlich auch mitspielen“, gibt sich Schwarzwald selbstbewusst und fordert von seinen Mädels gegen den Ex-Weltmeister (1995) und Olympiadritten (2008) ebenso aufzutreten. Schließlich sollen die Fans nicht nur den Gruppengegner der Deutschen Nationalmannschaft bestaunen. Auch die heimische Mannschaft will weiter Werbung für sich betreiben und die Zuschauer zu weiteren Besuchen animieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer