Wuppertal. Mit einem 36:28-Sieg bei Borussia Dortmund überzeugten die A-Jugend-Handballerinnen des TVBeyeröhde im ersten Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft und schufen beste Voraussetzungen für das Rückspiel am Samstag um 18Uhr in der Buschenburg. Im zweiten Halbfinale gewann Titelverteidiger HSG Blomberg-Lippe beim ASCDortmund mit vier Toren Unterschied. Nach einer nervös geführten ersten Viertelstunde nahm das Spiel in Dortmund Fahrt auf, wobei die Wuppertalerinnen eine knappe Führung behaupten konnte.

Die Dortmunder Shooterin Anna-Lena Tomlik kam nur selten zu Torchancen. Ein Verdienst der aggressiv und clever agierenden Beyeröhder Deckung, die zusehends den Dortmunder Angriff in den Griff bekam. Aber die Ballgewinne konnten in dieser Phase nicht immer in schnelle Tore umgemünzt werden. Dennoch gelang es den Gästen, den Vorsprung stetig auszubauen und ein Polster von fünf Toren mit in die Pause zu nehmen. Auch im zweiten Durchgang blieb Beyeröhde konzentriert. Auch einige fragwürdige Entscheidungen der zeitweise unglücklich agierenden Schiedsrichter brachten den TVB nicht aus dem Konzept. Selbst in doppelter Unterzahl behielten Beyeröhde das Spiel im Griff. Auch die Versuche der Gastgeber, den TVB mit Manndeckungen aus dem Konzept zu bringen, hatten nicht den gewünschten Erfolg. Mandy Münch (Foto: Andreas Fischer) war mit zehn Toren treffsicherste Schützin.

TV Beyeröhde: Krissi Aurich, Sophie Bredendiek und Jasmin Bierwas im Tor sowie Julia Schindler (5), Mandy Münch (10), Sunny Münch (9), Katrin Müller, Julia Hartwig, Christin Müller, Anna-Lisa Dausend (2), Tugba Gürdere (2), Lisa Bieber, Malke Wiersbitzky (6). mao

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer