Es war ein unglaubliches Bezirksliga-Derby am Gelben Sprung am Mittwochabend, und besonders die Spieler und Anhänger von Favorit ASV rieben sich nach dem 1:3 gegen den TSV Ronsdorf fassungslos die Augen. Nach 68 Minuten hatte es noch so ausgesehen, als ob alles auf einen ASV-Sieg hinausliefe. Da erzielte Issa Issa das 1:0 für die Barmer, zudem spielte Ronsdorf in doppelter Unterzahl. Kurz vor der Pause hatte Marvin Wolters Rot gesehen (eine zu harte Entscheidung), nach 58 Minuten musste Daniel Gordzielik mit Gelb-Rot vom Platz. Die Ronsdorfer kämpften aber und kamen durch Lukas Reinartz zum Ausgleich (78.). Eine Minute vor dem Abpfiff zog Jan Schwedler, der nach seinem Kreuzbandriss einen Kurzeinsatz hatte, aus 40 Metern einfach mal ab und traf zum 2:1. In der Nachspielzeit lief Steven Winterfeld nach einem missratenen Freistoß des ASV alleine aufs Tor zu und machte das 3:1. „Es ist unbegreiflich, dass wir nach dem 1:0 die Überzahl nicht vernünftig ausgespielt haben“, sagte ASV-Trainer Ünsal Bayzit. Sein Gegenüber Daniel Meike war stolz: „Die Jungs haben Charakter gezeigt.“ Der dürfte am Sonntag gefragt sein, wenn Spitzenreiter TVD Velbert zum Topspiel an die Parkstraße kommt. lars

wz-sportplatz.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer