Leichtathletik: LAZ Wuppertal feiert große Erfolge bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften.

Leichtathletik: LAZ Wuppertal feiert große Erfolge bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften.
Jan Marcel Kezmann bei seinem Top-Lauf über 200 Meter.

Jan Marcel Kezmann bei seinem Top-Lauf über 200 Meter.

Tom Ediger als strahlender Hochsprungsieger

Jelinek/Fusswinkel, Bild 1 von 2

Jan Marcel Kezmann bei seinem Top-Lauf über 200 Meter.

Mehrkämpfer Tom Ediger vom LAZ Wuppertal ist weiter auf dem Höhenflug. Nachdem er am vergangenen Wochenende seine Bestmarke im Hochsprung bereits auf 1,94 Meter geschraubt hatte, legte der 16-Jährige gestern bei den Nordrheinmeisterschaften sage und schreibe sieben Zentimeter drauf und holte sich mit 2,01 Meter gegen die starke Konkurrenz aus Spezialisten den Titel. Er erfüllte damit gleichzeitig die Norm für die Teilnahme an der Hallen-DM in der höheren Altersklasse U 20.

Es war das Glanzlicht, aber bei weitem nicht die einzige Topleistung der Wuppertaler Leichtathleten. Einen Doppelsieg gab es im Dreisprung der weiblichen U 20 durch Jana Rokitta und Katharina Kezmann. Während Rokitta im Moment Probleme hat, ihre deutlich verbesserte Athletik in den Sprung zu übertragen und 11,27 Meter für sie mäßig waren, knackte Katharina Kezmann mit 11,05 m erstmals die Elf-Meter-Marke. Bärenstark war der Auftritt Ihres Bruders Jan Marcel, der die 200 Meter in überragenden 22,23 Sekunden absolvierte und im Endklassement Platz zwei in der Männerklasse belegte.

Eine Bronzemedaille gab es für Lena Otto bei den in die Hallenmeisterschaft integrierten NRW-Winterwurfmeisterschaften im Diskuswurf. Die fanden freilich draußen statt. Bei Dauerregen und Eiseskälte waren Ottos 38,38 Meter in ihrem ersten Wettkampf der Frauenklasse sehr beachtlich.

Sven Opitz steigerte sich im Dreisprung auf 12,32 m und wurde mit dem vierten Platz belohnt. Seine Schwester Sonja wurde in der U 18 mit 9,62 m Achte. Voll überzeugen konnten auch die 60-Meter-Hürdensprints in der U 18 von Anna Clara Sturm und Tom Ediger. Beide qualifizierten sich für die topbesetzten Finals und stellten dort neue Bestzeiten auf. Sturm holte mit 9,16 sec. Platz sechs, und Ediger wurde mit 8,58 sec. guter Siebter.

Den Schlusspunkt aus LAZ-Sicht setzte Top-Sprinterin Sophie Bleibtreu, die als Vierte der U 18 über 60 Meter in 7,90 Sekunden gegen sehr starke Konkurrenz knapp an einer Medaille vorbeilief.

Top-Acht-Plätze bei den Titelkämpen belegten noch die BTV-Dreispringerinnen Helen Schnittka (6. der U 18 mit 10,00 Meter) und Pauline Schnittka (6. der Frauen mit 10,23 m) sowie Samuel Stockhausen vom BTV als Achter im Weitsprung der U 18 mit 6,24 Meter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer