Schinkel, Uwe (schin)

Wuppertal. Die dritte Auflage des Zuckerspiels, des von Guido und Falko Gallenkamp sowie dem SV Bayer organisierten Laufes durch das Burgholz, wurde am Samstag von einem tragischen Todesfall überschattet. Einer der insgesamt 275 Läufer (Foto vom Start von Uwe Schinkel), die die anspruchsvollen Strecken über zehn und 21 Kilometer in Angriff genommen hatten, war auf der Halbmarathondistanz zusammengebrochen und konnte nicht mehr wiederbelebt werden. Im Herzzentrum Arrenberg konnte später nur noch der Tod des 56 Jahre alten Mannes aus Kerpen festgestellt werden, vermutliche Ursache: Herzinfarkt. Die meisten Läufer waren schon im Ziel am Bayer-Sportpark, als über Funk die schockierende Nachricht kam. Zwei Läufer hatten den Mann gefunden, Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet und die Rettungskräfte informiert. Mit zwei Quads waren etwa die Johanniter vor Ort, um mögliche Verunglückte von der Strecke zu bergen. 

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer