Im Spiel gegen Uerdingen wäre mehr möglich gewesen als eine 4:9-Niederlage.

tischtennis
Auch Michael Höhl konnte die Niederlage gegen Uerdingen nicht verhindern.

Auch Michael Höhl konnte die Niederlage gegen Uerdingen nicht verhindern.

Uwe Schinkel

Auch Michael Höhl konnte die Niederlage gegen Uerdingen nicht verhindern.

Wuppertal. So hatte sich Bernd Ahrens den Rückrundenauftakt in der Regionalliga nicht vorgestellt. Nicht nur, weil bei ihm selbst an diesem Tag mehr möglich gewesen wäre, sondern weil die 4:9-Niederlage seines ASV gegen Bayer Uerdingen zu hoch ausfiel.

Die Misere begann wieder einmal in den Doppeln, bei denen sogar ein 3:0 möglich gewesen wäre. Aber sowohl Bernd Ahrens/Thorsten Wrobel als auch Kagan Kizilates/Anton Adler hatten am Ende denkbar knapp das Nachsehen. So gingen die Barmer wie so oft mit einem 1:2 im Rücken in die Einzel. Äußerst souverän trat anschließend Bing Chen auf und ließ seinen Gegnern in keinem Satz eine echte Chance.

TTV Ronsdorf und PTSV fahren souveräne Siege ein

Doch ansonsten sprang nur noch ein mageres Pünktchen durch Kagan Kizilates heraus, der Matthias Uran hauchdünn mit 3:2 niederhalten konnte. In seinem zweiten Einzel unterlag der Wuppertaler ebenso hauchdünn wie Anton Adler zuvor gegen Robert Geyer. Nicht seinen besten Tag erwischte Michael Höhel, der seine beiden Einzel glatt verlor. Natürlich mussten die Wuppertaler dieses Spiel zum Klassenerhalt nicht gewinnen, immerhin stehen die Uerdinger auf Rang vier der Tabelle. Aber es wäre einfach mehr möglich gewesen – wie schon so oft in dieser Saison beim ASV.

Beinahe die Höchststrafe verpasste Tabellenführer TTV Ronsdorf dem TTC Türnich-Brüggen. Mit dem 9:1-Auswärtserfolg unterstrichen die Wuppertaler eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen und legten einen blitzsauberen Start hin. Eduard Rups ließ den Ehrenpunkt der Türnicher trotz einer 2:1-Satzführung zu. Ansonsten reichte es für die Gastgeber nur noch zu ganzen vier Satzgewinnen.

Sehr erfreulich war der Einstand des 18-jährigen Justin Langhanki, der bisher in der Bezirksliga spielte und seine Aufgabe mit Bravour löste.

Keine Blöße gab sich auch der Zweite der Liga, PTSV Wuppertal. Das 9:3 im Derby gegen Neviges II war deutlich und auch in dieser Höhe verdient. Überraschend war sicherlich die Doppel-Niederlage von Patrick Leis/Damian Ciuberek gegen Martin Cornelius/Jens Klein. Auch im Einzel musste Patrick Leis gegen Martin Cornelius über die volle Distanz. Mike Theißen zog wie schon in der Vorrunde gegen Abwehrspezialist Ulf Boden den Kürzeren, allerdings nach äußerst spannendem Spielverlauf.

Den dritten Punkt für die Gäste musste Christoph Schwalfenberg erwartungsgemäß gegen den ins mittlere Paarkreuz abgerutschte Markus Kühlert hinnehmen. Souveränster Akteur an diesem Abend war jedoch Damian Ciuberek, der Lucas Erhard und Markus Kühlert keine Chance ließ.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer