Im fünften Satz jubelt zu oft der Gegner.

Wuppertal. Wie in der Hinrunde verlor der ASV Wuppertal klar mit 3:9 gegen die TTF Bönen. Gleich sechs Mal mussten die Barmer den fünften Satz abgeben. "Vielleicht liegt da unser Problem", konstatierte Manager Herbert Mülhausen. Nach den Doppeln stand es 1:2. Im oberen Paarkreuz gewann Bing Chen souverän mit 3:0 gegen Jan Lüke. Bernd Ahrens führte gegen Jens Berkenkamp, brachte die gegnerische Nummer Eins aber wieder ins Spiel und verlor im fünften  Satz mit 2:11.

Von den übrigen sieben Spielen gingen sechs in den fünften Satz, doch konnte der ASV nur eines gewinnen. Axel Fischer und Benedikt Große Holz verloren 9:11 im Entscheidungssatz, wobei die Niederlage von Große Holz besonders bitter war, da er mit 9:7 bei eigenem Aufschlag gegen seinen früheren Mannschaftskollegen und Freund Christopher Pläster führte. Den einzigen Sieg holte dann noch Bernd Ahrens, der gegen seinen Angstgegner Jan Lüke mit 0:2 in Rückstand lag, sich aber zurückkämpfte. Bing Chen schaffte gegen Jens Berkenkamp fast eine ähnliche Aufholjagd. Im fünften Satz stand es 4:4, als Berkenkamp den chinesischen Abwehrspieler immer weit vom Tisch treiben konnte. So verlor Chen das erste Mal gegen diesen Gegner und die ASV-Niederlage war besiegelte.

Nun muss der ASV wie in der Hinserie gegen Bergneustadt einen Sieg einfahren, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. "Wir hoffen, dass am Sonntag viele Wuppertaler den Weg zur Thorner Straße finden, um uns zu unterstützen", sagt Bernd Ahrens und baut auf den Heimvorteil.

Das Hinspiel zwischen dem TTV Ronsdorf und dem TuS Neviges hatte 8:8 geendet. Beide Mannschaften trafen sich in Ronsdorf in veränderter Aufstellung wieder. Für Müller und Trapkowski spielten bei Ronsdorf Nährer und Scholz, bei Neviges wurde Krzykowski von Brett 2 an Brett 5, Karasek von 4 an Brett 2 und Kley von 6 an Brett 3 vom Verband umgestuft.

Spannend blieb es auch in dieser Konstellation, wobei die 5:9-Niederlage des TTV Ronsdorf knapper ausfiel als es das Ergebnis besagt. Fast die Hälfte der Partien wurden im fünften Satz entschieden. Im Doppel gewannen Zhi Wang/Michael Holt gegen Kley/Kühlert 11:9 im fünften Satz. Die beiden anderen Doppel - Rene ten Hoeve/Daniel Korff gegen Kroulik/Karasek und Johann Nährer/Andre Scholz - gingen an Neviges. Wang glich gegen Karasek zum 2:2 aus. Jeweils im fünften Satz verloren dann Holt gegen Kroulik und ten Hoeve gegen Dietz.

Als auch noch Korff gegen Kley, Nährer gegen Kühlert und Scholz gegen Krzykowski unterlagen, sah es nach einer deftigen Niederlage aus. Doch beim Stande von 2:7 ließen die Gastgeber nicht die Köpfe hängen. Im besten Spiel des Tages besiegte Wang Kroulik im fünften Satz. Holt setzte mit einem sicheren Sieg gegen Karasek die Aufholjagd fort. Korff wuchs über sich hinaus und bezwang Dietz im fünften Satz. Nachdem auch ten Hoeve mit 2:0-Sätzen gegen Kley führte, war das 6:7 greifbar nahe, doch der Ronsdorfer verlor in fünf Sätzen. Damit war die Gegenwehr des TTV gebrochen. Den Schlusspunkt zum 9:5 Sieg für den TuS Neviges setzte Krzykowski durch einen Sieg gegen Nährer.

Nach dieser Niederlage steht der TTV Ronsdorf wieder auf einem Abstiegsplatz (10.). Ein Auswärtssieg gegen den Tabellenelften SV Brackwede am nächsten Wochenende ist nun dringend erforderlich. Red 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer