Am Samstag finden die Finals der 75. Auflage des Tennisturniers bei Blau-Weiss Elberfeld statt. Herren-Einzel gegen 15.30 Uhr.

Zum 75. Mal werden die Bergischen Meisterschaften im Tennis ausgetragen. Ab Sonntag wird bei Blau-Weiss Elberfeld in der Beek gespielt.
Vincent Wollweber schlägt für die Hausherren von Blau-Weiss Elberfeld bei den Bergischen Meisterschaften in der Beek auf. Im Finale musste er sich Moritz Poswiat vom Barmer TC geschlagen geben.

Vincent Wollweber schlägt für die Hausherren von Blau-Weiss Elberfeld bei den Bergischen Meisterschaften in der Beek auf. Im Finale musste er sich Moritz Poswiat vom Barmer TC geschlagen geben.

Mathias Kehren

Vincent Wollweber schlägt für die Hausherren von Blau-Weiss Elberfeld bei den Bergischen Meisterschaften in der Beek auf. Im Finale musste er sich Moritz Poswiat vom Barmer TC geschlagen geben.

Wuppertal. Bei brütender Hitze sind am Freitag  die letzten Vorentscheidungen für die Endspiele der 75. Bergischen Tennismeisterschaften gefallen. Die Finalbegegnungen werden am Samstag ab 10 Uhr auf der Anlage des TC Blau-Weiss Elberfeld; In der Beek 7, ausgetragen.

Im Halbfinale der offenen Herrenklasse brachte der gestrige Spieltag eine kleine Sensation, denn der an Nummer eins gesetzte Titelverteidiger Jan Kochems (SV Bayer) fand in Moritz Poswiat (Barmer TC) nach drei dramatischen Sätzen seinen Meister.

Beide hatten sich im Vorjahr im Endspiel gegenüber gestanden – und damals war noch Kochems als überlegener Sieger vom Platz gegangen. Doch in diesem Jahr fand Kochems offenbar nicht zu seiner Normalform, während Poswiat, der sein USA-Studium mit Tennis-Stipendium erfolgreich abgeschlossen hat, einen Sahnetag erwischt hatte. 7:6 gewann er den ersten Satz, verlor aber dann 3:6, so dass der dritte Durchgang entscheiden musste, und da dominierte der junge blonde BTC-Crack und erreichte recht souverän das Finale. Hier trifft er auf den Sieger aus der Partie Vincent Wollweber (BWE) und Jan Augustat (Bayer). Das Herren-Finale ist am Samstag  gegen 15.30 Uhr geplant. „Wenn das Wetter mitspielt“, sagte Turnierleiter Wolfgang Luchtenberg vorsorglich.

Und Jan Kochems hat zusammen mit seinem Vereinskameraden Chris Topham im abschließenden Herren-Doppel noch eine Meisterchance. Insgesamt stehen 16 Finals und ab 14 Uhr die Schaukämpfe einiger der besten deutschen Jung-Talente auf dem Programm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer