Gespielt wird an allen Tagen, und es ist auch täglich ein Flutlichtspiel vorgesehen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Wuppertal. Eins steht schon fest vor den 46. offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaften, die vom 26. August (Beginn 16.30 Uhr), bis zum 5. September auf der Anlage des Wuppertaler TC stattfinden: Im Herren-Einzel der offenen Klasse wird der Sieger nicht, wie in den Vorjahren, Matthias Schramm heißen.

Der Blau-Weiße, seit Jahresbeginn bei den Herren 30 startberechtigt und in dieser Kategorie zuletzt Dritter bei den deutschen Meisterschaften, überlässt den Jüngeren das Feld und will erstmals Stadtmeister in seiner neuen Altersklasse werden.

Überhaupt könnte es einige neue Meisterinnen und Meister geben, denn gegenüber der guten Meldezahl von 191 im vorigen Jahr gab es diesmal noch eine Steigerung auf 232, und die Turnierleitung um Thomas Drees (WTC ) und die Oberschiedsrichter Jürgen Simon und Peter Priggert hat ein Programm von insgesamt 19 Wettbeerben (11 Einzel und acht Doppel) aufgestellt.

Um die Nachfolge von Matthais Schramm kämpfen nicht nur der "Kronprinz" und Finalteilnehmer der letzten beiden Jahre, Bastian Cornelius (Gold-Weiß), sondern in einem großen Feld auch der unverwüstliche an Nr. 2 gesetzte Jörg Schüller (SV Bayer) und die jungen Jan Koch (SV Bayer) und Vincent Wollweber (Blau-Weiß Elberfeld).

Ein wenig verhaltener sieht die Anmeldungsbegeisterung bei den Damen aus, wo Judith Steinbrink ( MTV Kahlenberg) und Lauren Brink (NBV Velbert) auf den beiden ersten Positionen gesetzt sind, gefolgt von Zahra El Otmany (Grün-Weiß Elberfeld). Auch mit Melanie Muhsal (SV Bayer) sollte zu rechnen sein.

Bei den Herren 30 dürfte Matthias Schramm eindeutig die Hauptrolle spielen, aber auch Ronny Winking (BW Remscheid) ist für eine Überraschung gut.

In der offenen Herren-Klasse wie auch bei den Herren 30 gibt es jeweils einen weiteren Wettbewerb, der für Aktive in den niedrigeren Leistungsklassen vorgesehen ist.

Erfreulich die Entwicklung bei den Damen 40, wo die Augenärztin Sylvia Hüttemann (WTC) zuletzt auch bergische Meisterin, ihren Vorjahrestitel verteidigen will. Ärgste Konkurrentinnen sind Basia Hofmann (DSD Düsseldorf) und Birgit König und Juliane Drees (beide WTC).

Der SV Bayer schickt mit Beate Brand, Birgit Gehde, Annette Getzlaff, Daniela Fasoli-Wöhrmann und Kathrin Meng fünf Kandidatinnen aufs Feld, aber auch Nicola Schwerter-Kieczka (Blau-Weiß Ronsdorf)wird aussichtsreich mitmischen.

Bei den Herren gibt es mit H 40, 45, 50 55, 60 und 70 weitere gut besetzte Alterklassen mit starken Aktiven wie Tim Brüninghaus (Barmer TC), Peter Lucas (BWE), Axel Kurz (Bayer), Eddie Topham (WTC) Turnierleiter Thomas Drees, der im Vorjahr im Einzel wie im Doppel Stadtmeister wurde, Peter Moll (BWE), Dirk Sondermann (BWE), Peter Görner (Gold-Weiß), Peter König (Grün-Weiß Elberfeld) HaWe Klein (BWE), Manfred Siegmund (TC Wiescheid), Jochen Ganns (Schwarz-Gold) und den Bayer-Cracks Friedel Caplan und Jürgen Groß.

Etliche Aktive aus den Einzeln sind auch in den acht Doppel-Wettbewerben engagiert.

Gespielt wird an allen Tagen, und es ist auch täglich ein Flutlichtspiel vorgesehen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer