Fußball-Kreisliga A: Klarer Sieg gegen Union. FSV Vohwinkel II überrascht in Heckinghausen. Last-Minute-Sieg für TSV II.

Spielausfälle nach Schiedsrichter-Streik
Archivbild.

Archivbild.

dpa

Archivbild.

SV Bayer – TSV Union 6:0 (3:0). Der Aufstiegsaspirant wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte verdient. „Wir haben die sich uns bietenden Räume mit Tempo genutzt“, war Trainer Sascha Schulz zufrieden. Tore: Andreas Seemann (3), Mike Maron, Milos Stevanovic und Mirza Mujkanoic. Union–Coach Marcus Scholz: „Bayer ist nicht unser Maßstab, wir müssen gegen den SVH jetzt reagieren.“

TSV Ronsdorf II – Viktoria Rott4:3 (1:1). Als die Gäste aus abseitsverdächtiger Position in der letzten Minute den Ausgleich erzielten, rechnete schon alles mit einem Remis. Dogus Colak (TSV) setzte in der Nachspielzeit dann aber den Schlusspunkt. Während Ronsdorfs Trainer einen „hochverdienten, aber in der Entstehung glücklichen Sieg“ sah, wäre für Rotts neuen Trainer Patrick Wischnewski eine Punkteteilung gerecht gewesen. Pascal Hover erzielte alle Rotter Tore, für den TSV waren Prosper Malua, Leon Brieda und Kevin Fajkis erfolgreich.

SSV Sudberg - BV 1885 Azadi 2:2 (2:0). Der Aufsteiger verspielte nach guter erster Halbzeit eine 2:0-Führung und hätte den Sieg verdient gehabt. Azadi bewies aber eine tolle Moral und belohnte sich nach starker zweiter Hälfte. Torjäger Mirkan Demirkaya, der zurückgekehrt ist, markierte den Ausgleich. Weitere Tore: Osman Güner (Azadi), Nils Propach, Kevin Naulin (SSV).

SV Heckinghausen - FSV Vohwinkel II 0:5 (0:3). SVH-Trainer Martin Klafflsberger war enttäuscht: „Wille, Leidenschaft und Laufbereitschaft haben bei uns heute gefehlt“. Zu allem Überfluss musste Torwart Dennis Sänger mit Schulterverletzung raus. Der FSV gewann hochverdient. „Die Jungs haben gnadenlos das umgesetzt, was wir besprochen haben. Mit so einem deutlichen Sieg hatte sicher niemand gerechnet“, war Trainer Daniel Dittrich zufrieden. Tore: Christof Biebricher (3), Kerim Sali und Andre Lucht.

FC 1919 - TSV Einigkeit Dornap 0:1 (0:1). Marcel Kurtz erzielte nach schöner Kombination das Tor des Tages (14.) In einer an Niveau armen Partie hatte 1919 zwar im zweiten Durchgang Möglichkeiten auf eine Punkteteilung, verpasste diese aber allesamt. „Wir sind zufrieden, vor allem weil wir zu Null gespielt haben“, so Dornap-Trainer Andre Fischer.

Rot-Weiß Wülfrath - SSV Germania 3:5 (1:3). Starker Auftakt der Germanen, die sich trotz frühen Rückstands nicht aus dem Konzept bringen ließen und den Kampf gegen keinesfalls schwache Wülfrather annahmen. „Ich bin mit unserer Leistung zufrieden“, sagte der neue Trainer Damian Schary. Tore: Christian David, Thomas Rohde, Mario Filaj, Sebastian Dose, Kevin Fischer.

Grün-Weiß - SC Velbert II 1:1 (1:0). Die Gastgeber spielten gut, Jean Baumgarten traf früh (10.) Die Gäste wurden nur nach Standards gefährlich, einer von denen saß jedoch (70.). Mit der Leistung war GW-Trainer Daniel Reuter zufrieden, mit dem Ergebnis nicht, zumal Grün-Weiß zwei Elfmeter verweigert wurden. „Jetzt wollen wir Mittwoch bei Germania drei Punkte einfahren.“

Türkgücü Velbert - SF Dönberg 3:0 (0:0). Schwarzer Tag für Dönberg, das in Velbert eine gute Leistung zeigte und einen Punkt verdient gehabt hätte. „Wir haben Lehrgeld bezahlt“, sagte der neue Trainer Carsten Tracogna. Der ärgerte sich vor allem darüber, dass das Spiel angepfiffen wurde, obwohl seiner Meinung nach der Platz nicht bespielbar war (verklebtes Granulat wie in Cronenberg und Beyenburg).

Langenberger SV - TSV Beyenburg 3:1 (1:1). Auftaktniederlage für Beyenburg, das mit einer Notelf angereist war. „Wir haben heute zu viele Fehler gemacht und uns bei den Gegentoren blöd angestellt“, meinte Trainer Michele Velardi. Jannik Heymann traf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer