Landesliga: 6:1 gewinnt der SSV im Kellerduell gegen den Duisburger SV.

Sechs Mal durften die Sudberger gestern Nachmittag jubeln. Gegen den Duisburger SV gewann der SSV mit 6:1.
Sechs Mal durften die Sudberger gestern Nachmittag jubeln. Gegen den Duisburger SV gewann der SSV mit 6:1.

Sechs Mal durften die Sudberger gestern Nachmittag jubeln. Gegen den Duisburger SV gewann der SSV mit 6:1.

Wolfgang Westerholz

Sechs Mal durften die Sudberger gestern Nachmittag jubeln. Gegen den Duisburger SV gewann der SSV mit 6:1.

Sudberg. Es war ein echter Befreiungsschlag, den die Landesligakicker des SSV Sudberg gestern Nachmittag landeten. Im Kellerduell der punktgleichen Abstiegskandidaten gewannen die Sudberger mit 6:1 (3:1) gegen den Duisburger SV. Kurios: Fast alle Treffer der Hausherren resultierten aus Kontersituationen.

Und kontern können die Sudberger mit ihren schnellen Leuten, das stellten sie einmal mehr unter Beweis. Doch nach der schnellen Führung durch den dreifachen Torschützen Alit Osmani mussten die Sudberger erst einmal einen Rückschlag hinnehmen. Postwendend kamen die Duisburger zum Ausgleich. In der vergangenen Woche hatte solch ein Erlebnis den Männern von der Riedelstraße noch das Genick gebrochen. Diesmal allerdings nicht. Zwar gerieten die Sudberger bei Duisburger Standardsituationen ins Schwimmen, doch da hielten sie mit ihren Nadelstich artigen Kontern dagegen. Und gegen die bis zum Ende offensiv mitspielenden Duisburger wäre sogar ein zweistelliges Resultat möglich gewesen. "Das war ein wichtiger Erfolg für die Mannschaft", freute sich Osmani. Und mit einem Grinsen sagte er: "Bei hohen Bällen im eigenen Strafraum hatten wir Probleme, aber unten haben wir sie platt gemacht." Dass die Mannschaft große Spielfreude an den Tag legte, wunderte den Torjäger nicht. "Wir haben den Spaß am Fußball wieder entdeckt, den wir unter Trainer Ramazan Dagdas verloren hatten. Er hat die Mannschaft nicht mehr erreicht."

SSV: Nattermann; Vögler, Gryzbowski, Remmel, Bayraktar, Ülker, Thun, Babic (59. Akyüz), Schmitz (71. Trummel), Wardi, Osmani (81. Arafkas).

Tore: 1:0 (7.) Osmani, 1:1 (9.) Strauß, 2:1 (18.) Osmani, 3:1 (39.) Osmani, 4:1 (56.) Wardi, 5:1 (75.) Trummel, 6:1 (85.) Akyüz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer