Fußball: SSV gegen Vohwinkel ist die Top-Begegnung der ersten Runde im GA-Pokal.

Fußball: SSV gegen Vohwinkel ist die Top-Begegnung der ersten Runde im GA-Pokal.
Im Vorjahr hatte GA-Pokalsieger FSV Vohwinkel in der ersten Runde in Beyenburg viel Mühe. Jetzt geht es nach Sudberg. Archiv

Im Vorjahr hatte GA-Pokalsieger FSV Vohwinkel in der ersten Runde in Beyenburg viel Mühe. Jetzt geht es nach Sudberg. Archiv

Gerhard Bartsch

Im Vorjahr hatte GA-Pokalsieger FSV Vohwinkel in der ersten Runde in Beyenburg viel Mühe. Jetzt geht es nach Sudberg. Archiv

Vor der einwöchigen Pfingstpause kommt für Wuppertals Amateurfußballer der GA-Pokal gerade recht. In dieser Woche startet der traditionsreiche Wettbewerb der Westdeutschen Zeitung in seine 59. Ausspielung, und zunächst gilt es, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren, das dann wie alle weiteren Runden in der Sommervorbereitung (ab 17. Juli) gespielt wird.

CSC bereits im Finale: Gegner Mettmann tritt nicht an

Mit dem Cronenberger SC hat einer der Favoriten das Finale bereits erreicht. Der zugeloste Gegner FC Mettmann steckt noch im Aufstiegskampf der Kreisliga B und hat aus Personalmangel abgesagt.

Zumindest das Relegationsspiel für den Aufstieg in die A-Kreisliga hat der SSV Sudberg erreicht, und freut sich riesig, am Mittwoch im GA-Pokal Titelverteidiger FSV Vohwinkel empfangen zu dürfen (19.30 Uhr). Besonders gilt das für Trainer Thorsten Ellermann, der jahrelang Vereinswirt beim FSV gewesen war, und nun hofft, dass seine Mannschaft gegen den Noch-Oberligisten gut dagegenhalten kann. „Er wird sie sicher heiß machen, zumal auch noch drei, vier ehemalige Vohwinkeler dort spielen“, erwartet FSV-Trainer Marvin Schneider und verspricht: „Wir gehen die Aufgabe mit voller Ernsthaftigkeit an, werden auch personell keine Experimente machen.“ Die Aussicht, den Pokal eventuell zum dritten Mal in Folge gewinnen zu können, lockt ebenso wie die auf das erste Erfolgserlebnis im Jahr 2018. In der Meisterschaft ist der FSV da noch sieglos. „Wie schwer es werden kann, haben wir im vergangenen Jahr gesehen, als wir in der ersten Runde in Beyenburg bis zur 80. Minute mit 0:1 zurückgelegen haben“, sagt Marvin Schneider.

Nicht einfach werden dürfte die Aufgabe für Bezirksliga-Schlusslicht Grün-Weiß beim Kreisliga-B-Tabellenführer Rot-Weiß Wülfrath. Dabei haben die Oberbarmer im GA-Pokal sehr oft eine gute Rolle gespielt, waren im Vorjahr noch Final-Four-Gastgeber und wollen sich im Sommer neu aufstellen. Den GA-Pokal dann als wettkampfmäßige Einspielmöglichkeit zu haben, sollte Motivation genug sein, die erste Runde mit vollem Einsatz anzugehen.

Gleiches gilt für den ASV, der im Vorjahr Zweiter im GA-Pokal geworden war. Beim CSI Milano an der Grundstraße müssen sich die rasengewohnten Barmer aber auch auf die Asche erst einstellen. Die übrigen Bezirksligisten TSV Ronsdorf (beim B-Kreisligisten TSV Neviges) und Jägerhaus-Linde (beim TFC in der Rutenbeck) dürfen ebenfalls als Favoriten gelten. Gespannt sein darf man, wie sich der seit dieser Woche als Aufsteiger in die Kreisliga A feststehende SV Heckinghausen an der heimischen Widukindstraße gegen Bezirksliga-Primus TVD Velbert hält.

Alle Erstrundenduelle des GA-Pokals im Überblick

Dienstag (15. Mai 2018), 20 Uhr
TSV Fortuna - TSV Union

Mittwoch (16. Mai 2018), 19.30 Uhr
W’tal-Trabzonspor - SV Bayer
FC Polonia - TSV Beyenburg
SSV Sudberg - FSV Vohwinkel
Wichl. Kickers - SC Sonnborn
Heckinghausen – TVD Velbert
RW Wülfrath – GW W’tal
CSI Milano – ASV W’tal 

Mittwoch (16. Mai 2018), 20 Uhr
FK Jugoslavija - BV 1885 Azadi

Donnerstag (17.Mai 2018), 19.30 Uhr
Sportfreunde Siepen - FC 1919
Hellas W’tal - SSV Germania 

Donnerstag (17. Mai 2018), 20 Uhr
BW Langenberg - Dornap
BB Barmen - SF Dönberg
TSV Neviges – TSV Ronsdorf
TFC W’tal-Jägerhaus-Linde 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer