Nach dem Sieg in Duisburg startet der Wuppertaler mit Ambitionen bei den NRW-Titelkämpfen.

Christian Wucherer beim Rückhand-Smash.
Christian Wucherer beim Rückhand-Smash.

Christian Wucherer beim Rückhand-Smash.

privat

Christian Wucherer beim Rückhand-Smash.

Duisburg. Dass er wieder mehr Zeit in das Training investieren kann, hat sich für Christian Wucherer ausgezahlt. Beim NRW Squash Elite Turnier in Duisburg zeigte sich der 30-Jährige Wuppertaler vom Rainbow Squash Club deutlich formverbessert und gewann den hochkarätig besetzte Wettbewerb. Wucherer, der ebenfalls in der 2. Bundesliga für Tabellenführer Duisburg spielt, musste im Halbfinale und Finale über jeweils fünf Sätze gehen, ehe er die aktuelle Deutsche Nummer 31, Kai Rössing sowie Felix Göbel bezwungen hatte. Göbel hatte zuvor die Nummer eins und zwei der NRW-Rangliste, Marc Hörning und Nils Sporkmann, ausgeschaltet.

Christian Wucherer, der eine Ausbildung zum Diplom-Squash-Trainer macht, sicherte sich durch seinen Sieg in Duisburg wichtige Ranglistenpunkte, die ihn zurück auf Platz drei in NRW hievten. Das sichert ihm eine gute Auslosung für die NRW-Einzelmeisterschaften am 19. und 20. März in Köln. Dort darf er in der in Duisburg gezeigten Form zu den Titelkandidaten gezählt werden. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer