Hochsprungmeetin 2010 in der Heckinghauser Halle
Vorjahressieger Osku Torro springt auch 2011 in Hecklinghausen.

Vorjahressieger Osku Torro springt auch 2011 in Hecklinghausen.

Fischer, A. (f22)

Vorjahressieger Osku Torro springt auch 2011 in Hecklinghausen.

Wuppertal. Auch das 24. Springermeeting in der Heckinghauser Halle verspricht sportliche Höhenflüge. Einen Monat vor dem Veranstaltungstermin am Freitag, 21. Januar, hat Meeting-Direktor Birger Hense vom BTV bereits die ersten festen Zusagen von Springern erhalten.

So wird Osku Torro, Überraschungssieger aus dem Vorjahr, wieder dabei sein. Damals schraubte er sensationell den finnischen Rekord auf 2,32 m. Gefordert werden könnte er diesmal vom WM-Fünften 2009, dem Holländer Martijn Nuyens, der in Wuppertal sicher gerne seine persönliche Bestleistung von 2,29 m (draußen) angreifen würde.

„Natürlich bin ich auch mit deutschen Springern im Gespräch, ein Wunschspringer wäre beispielsweise Raul Spank, aber da muss man noch sehen, ob sich das realisieren lässt“, berichtet Hense.

Klar ist schon jetzt, dass im Stabhochsprungwettbewerb der Damen der erst 2010 aufgestellte aktuelle Meetingrekord von 4,57 m wackeln könnte. Nicht nur die deutsche 4,60 m-Springerin Kristina Gadschiew kommt wieder nach Heckinghausen, mit der Tschechin Jerina Ptacnikova konnte Birger bereits eine weitere Hochkaräterin verpflichten.

Sowohl bei der Hallen-WM (4,60 m) als auch bei der Freiluft-EM (4,65 m) belegte sie 2010 fünfte Plätze. gh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer