Sonnborn. Während die Vereinsvorsitzende Gisela Stoltz und Oberbürgermeister Peter Jung am Montag den symbolischen ersten Spatenstich in die rote Asche des Sportplatzes des SC Sonnborn setzten, waren im Hintergrund schon die schweren Maschinen im Einsatz, um den Belag abzutragen.

In fünf Wochen soll der neue Kunstrasen liegen, für den die Stadt einen Zuschuss von 110 000 Euro gibt und der SCS einen Eigenanteil von 158 000 Euro leistet. Die Jugendteams des Vereins kommen so lange in der Vohwinkeler Waldkampfbahn unter, die Senioren spielen und trainieren auf der Rudolfstraße.

Gefeiert werden soll die Einweihung am Pfingstwochenende.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer