Bei den Titelkämpfen der Jugend-Mannschaftensiegen die Teams in sieben von neun Altersklassen.

Das Heinz-Hoffmann-Bad gehörte am Wochenende den Nachwuchsschwimmern.
Das Heinz-Hoffmann-Bad gehörte am Wochenende den Nachwuchsschwimmern.

Das Heinz-Hoffmann-Bad gehörte am Wochenende den Nachwuchsschwimmern.

Andreas Fischer

Das Heinz-Hoffmann-Bad gehörte am Wochenende den Nachwuchsschwimmern.

Wuppertal. Ihre Ausnahmestellung im Schwimm-Verband Rhein-Wupper stellte die SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMS-J) eindeutig unter Beweis. Vor heimischem Publikum im Heinz-Hoffmann-Leistungszentrum Küllenhahn setzten sich die Bayer-Mannschaften in fast allen Altersklassen bei den Mädchen und Jungen durch.

In sieben von neun Jahrgangsklassen stand ein Bayer-Werksteam ganz oben auf dem Siegertreppchen. Nur bei der männlichen Jugend B, wo der Düsseldorfer SC den Sieger stellte und bei der weiblichen Jugend D, hier ging der Titel an die SG Mönchengladbach, mussten sich die Wuppertaler mit Rang zwei zufrieden geben.

Bayer-Mannschaften siegen mit meist großem Vorsprung

Bei der DMS-J werden ausschließlich Staffeln geschwommen. Auf dem Programm stehen jeweils 4x100m-Staffeln in allen vier Schwimmlagen und eine zusätzliche 4x100m-Lagenstaffel. Lediglich bei der Jugend D (Jahrgänge 1998/1999) wird in der Schmetterlingsdisziplin die Strecke auf 4x50m verkürzt. Die Einzelzeiten aller fünf Staffeln werden zum Gesamtergebnis addiert. Erfreulich aus Bayer-Sicht war neben den zahlreichen Titelgewinnen, dass sich die Teams ihre Goldmedaillen überwiegend mit einem Riesenvorsprung vor den nachfolgenden Mannschaften holten und damit ihre Überlegenheit deutlich herausstellten.

Bei der männlichen Jugend D lag der Klub in der Endabrechnung fast eine Minute vor der SGNeuss. Eine halbe Minute betrug der Vorsprung in der männlichen Jugend C auf den Düsseldorfer SC und in der männlichen Jugend A, wo zwei Bayer-Mannschaften Platz eins und zwei belegten, betrug der Abstand zum Dritten, der SG Krefeld, mehr als zwei beziehungsweise mehr als eine Minute.

Ähnlich das Bild bei den Mädchen. Die Jugend C distanzierte bei ihrem Sieg die SG Neuss um 40 Sekunden, die Jugend B war fast eine Minute schneller als die SG Krefeld und bei der Jugend A, wo ebenfalls gleich zwei Bayer-Mannschaften die Plätze eins und zwei belegten, betrug der Abstand zum Dritten SG Neviges zweieinhalb Minuten beziehungsweise 35 Sekunden.

Bronzemedaille für C-Jugend der SG Wasserfreunde-Neuenhof

Welche Wuppertaler Mannschaften sich für das NRW-Finale am 7. und 8. März in Remscheid qualifiziert haben, entscheidet sich, wenn auch die Bezirksmeisterschaften der anderen sechs Bezirke des Schwimmverbandes NRW gelaufen sind. Dass aber die auf Küllenhahn erstplatzierten Mannschaften qualifiziert sind, ist fast sicher.

Ebenfalls in die Medaillenränge schwammen die Mädchen der Jugend C der SG Wasserfreunde-Neuenhof. Dieses Team holte sich die Bronzemedaille. Die favorisierten Mädchen der Jugend A musste wegen einiger Krankheitsfälle auf den Start verzichten.

Eingebunden in diese Mannschaftmeisterschaften war die Bezirksentscheidung des kindgerechten Mannschaftswettbewerbes der mit Mädchen und Jungen gemischt schwimmenden Ju-gendE (Jahrgänge 2000/2001). Auch da hatte eine Bayer-Mannschaft die Nase vorn. Der jüngste Nachwuchs siegte mit einer Gesamtzeit von 12:20,08 Minuten für die über verkürzte Strecken ausgetragenen fünf Staffelwettbewerbe.

Auf Rang drei landete in 13:23,12 Minuten die zweite Mannschaft der SG Bayer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer