wza_1500x1360_593188.jpeg
Sarah Poewe

Sarah Poewe

dpa

Sarah Poewe

Bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften im Schwimmen in Essen hat Sarah Poewe von der SGBayer den Titel über 100 m Brust trotz einer Klassezeit von 1:05,05min. knapp verpasst. Schneller als Poewe war nur die Lokalmatadorin Caroline Ruhnau, die in der Zeit von 1:04,78min. einen neuen deutschen Rekord aufstellte. Den hatte bis vor den Titelkämpfen Sarah Poewe mit 1:05,12min. gehalten. "Ich bin mit der Zeit hochzufrieden und freue mich, dass ich mich für die Kurzbahn-Europameisterschaften in Istanbul qualifiziert habe", sagte Sarah Poewe. Die EM findet vom 10. bis 13. Dezember statt. "Im Vorlauf ist mir mein Anzug gerissen, aber das hat mich im Finale nicht beeinträchtigt", sagte Sarah Poewe, die im Endlauf bei der Wende noch die Nase vorne hatte. Ihr Mannschaftskamerad Christian vom Lehn schwamm über 100 m Brust auf den zweiten Platz des B-Finales und damit insgesamt auf den achten Rang. In der Zeit von 1:00,31min verpasste der Wuppertaler seinen Altersklassenrekord knapp. Im Vorlauf war er 1:00,87 min. geschwommen. Den Titel sicherte sich auf dieser Strecke Henrik Feldwehr (SG Essen) in der Zeit von 57,67sec. pek

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer