kleinkommentar

Wie stark ist der Gegner, wie stark das eigene Team? Auf diese Fragen gab es in Köln überraschende Antworten. Sie könnten für die restlichen 32 Spiele der Saison von großem Wert für den WSV sein, der in der Vorbereitung nur wenig über die Schwachstellen im Kader in Erfahrung brachte, weil die spielstarken Gegner fehlten. Zuweilen wirkte die Mannschaft in Köln derart hilflos, dass sie einem leid tat. Doch Mitleid ist für Fußballer noch schlimmer als Schadenfreude. Also, wehrt euch, ihr WSV-Kicker. Es folgen noch 32 Spiele, um es allen Kritikern zu zeigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer