Nach 34 Jahren holen die WSW wieder den Pott.

Wuppertal. Exakt 34 Jahre musste das Team der Wuppertaler Stadtwerke auf dieses Ereignis warten. Zuletzt in der Saison 1974/75 war den Barmern der Gewinn des WZ-Pokals im Schach gelungen. Bei der 48.Ausspielung seit 1961 schaffte die Mannschaft jetzt ihren achten Pokalsieg.

Den Grundstein hatten die WSW schon in der Auftaktrunde mit einem 3,5:0,5-Sieg gegen Pokalverteidiger und Rekordgewinner BSW gelegt. Nach einem 2:2 gegen DuPont musste die Entscheidung im Schlussrundenspiel zwischen BSW und DuPont fallen. Da DuPont aus verschiedenen Gründen mit nur zwei Spielern angereist war, standen die Stadtwerke schon vor diesem Spiel als neuer Pokalgewinner fest. Müller und Loga gewannen kampflos für BSW. Killmer schaffte gegen Kühler den entscheidenden Punkt zum 3:1. Den Ehrenpunkt für Dupont holte Stein gegen Mai.

In der Abschlusstabelle kam BSW auf Rang zwei, DuPont wurde Dritter. Auch in der Gruppe B sicherten sich die WSW den Sieg. Die 2. Mannschaft siegte in allen drei Spielen und gewann die Vierer-Runde vor BSW II (4:2-Punkte). jam

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer