Schach
Symbolbild

Symbolbild

dpa

Symbolbild

Nach knapp fünf Monaten ist die Offene Wuppertaler Stadtmeisterschaft im Schach zu Ende gegangen. Das Turnier war mit 28 Teilnehmern sehr gut besetzt. Neuer Stadtmeister wurde Markus Boos. Er blieb als Einziger ohne Niederlage, gewann sechs Partien und gab nur gegen den Titelverteidiger und Favoriten Reiner Odendahl (Elberfelder SG) einen halben Punkt ab. Markus Boos ist vor wenigen Wochen von den SF Vonkeln zur ESG gewechselt. So gelang dem Ausrichter ESG ein Doppelerfolg, weil Odendahl mit 5,5:1,5 Zählern Vizemeister geworden ist. Überraschender Dritter wurde Siegbert Richert von den SF Anna 88.

Den Jugendpreis holte sich der Vonkelner Ferdinand Schneider. Ratingpreise gewannen Josef Krük, Arani Far Babak, Peter Wiesemann, Samuel Haringer, Thomas Falk und Reinhard Schüller (alle ESG). Seine bestechende Form bestätigte Markus Boos im Niederrheinpokal. Nach Siegen über Ilya Gutkin (Wedau) und Mathias Mroczek (Rheinhausen) steht er im Finale und trifft dort auf den mehrmaligen Niederrheinmeister Eugen Heinert. Im kleinen Finale um Platz drei spielt Mroczek gegen den Wuppertaler Thorsten Kuhnhenn (SF Anna 88). jam

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer