Jordi Molet will die Hinspielniederlage ausbügeln und vor heimischem Publikum gewinnen.
Jordi Molet will die Hinspielniederlage ausbügeln und vor heimischem Publikum gewinnen.

Jordi Molet will die Hinspielniederlage ausbügeln und vor heimischem Publikum gewinnen.

Anna Schwartz

Jordi Molet will die Hinspielniederlage ausbügeln und vor heimischem Publikum gewinnen.

Wuppertal. Internationalen Spitzensport gibt es am Samstagabend beim RSC Cronenberg zu sehen. Die gute Europapokalstimmung in der Alfred-Heckels-Halle ist bekannt. Genau darauf hoffen die RSC-Rollhockeycracks, wenn sie die Schweizer des RSC Uttigen um 20 Uhr zum Rückspiel der ersten Runde im CERS-Pokal-Rückspiel erwarten. Schließlich wollen sie die vor zwei Wochen in der Schweiz erlittene 2:5-Hinspielniederlage unbedingt ausbügeln.
Sollte der RSC mit mindestens vier Toren Differenz gewinnen, ist er weiter. Die Schweizer können sich dagegen eine Niederlage mit bis zu zwei Toren Differenz erlauben.
Bei einem RSC-Sieg mit drei Toren Differenz wird verlängert mit Entscheidung durch Golden Goal. Sollte nach zweimal fünf Minuten kein Tor gefallen sein, gibt es Penaltyschießen.

Eine ausführliche Ankündigung lesen Sie in der Freitagsausgabe der Westdeutschen Zeitung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer