Rollhockey-Bundesligst bezwingt Calenberg im Halbfinale mit 12:8

Für Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg ist die Saison doch noch nicht beendet. Eine Woche nach dem unglücklichen Ausscheiden in der Meisterschaft siegte der Bundesliga-Fünfte am Samstag im Halbfinale um den deutschen Rollhockey-Pokal den Dritten Bison Calenberg in einer torreichen Partie mit 12:8 und erreichten damit das Finale am Pfingstwochenende. Dann wird Meister Herringen in Hin- und Rückspiel der Gegner sein wird.

In der ungeliebten kleinen Halle der Bisons in Eldagsen mussten die Cronenberger auf den gesperrten Jens Behrendt verzichten, setzten die Wut darüber aber in Energie um. Bereits zur Halbzeit führten die Gäste mit 5:3 und blieben auch nach dem Wechsel treffsicher. Benni Nusch und Jordi Molet waren jeweils fünfmal erfolgreich. Außerdem trafen Mark Wochnik und Kay Hövelmann. Das erste Finalspiel gegen Herringen findet am Pfingstsamstag in Cronenberg statt, das zweite einen Tag später in Hamm. Mehr zur Halbfinalpartie gegen Calenberg lesen Sie in der Montagsaugabe der Westdeutschen Zeitung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer