Bayer-Athletin überzeugt in Haltern im Freiwasser.

Ronja Raab gewann in Haltern gleich drei Medaillen.
Ronja Raab gewann in Haltern gleich drei Medaillen.

Ronja Raab gewann in Haltern gleich drei Medaillen.

Peter Kuhne

Ronja Raab gewann in Haltern gleich drei Medaillen.

Bei den Internationalen NRW-Freiwassermeisterschaften in Haltern am See holten die Schwimmer der SG Bayer sechs Medaillen – je zweimal Gold, Silber und Bronze. Erfolgreichste Teilnehmerin war Ronja Raab, die in zwei Rennen gleich drei Medaillen gewann. Über 2500 Meter wurde sie Vizemeisterin hinter Evelin Edel (TSV Jahn Hiesfeld). In 35:24,21 Minuten gewann sie gleichzeitig den Titel des Jahrgangs 2001.

Zuvor hatte die 16-Jährige über 5000 Meter in ihrem Jahrgang in 1:18:58,30 Stunden bereits die Silbermedaille gewonnen. Den möglichen Sieg verpasste sie, da sie in der letzten Runde des 1,25 km Rundkurses ihre Badekappe und damit ihre Startnummer verlor. Da diese den Zeitnehmern im Ziel zur Identifizierung der Aktiven diente, musste Raab ihre Kappe suchen, was sie deutlich zurück warf. Im Ziel fehlten ihr dadurch drei Sekunden auf die Siegerin Sophie Waschke (FS Bochum). In der offenen Klasse belegte Raab über die lange Distanz Platz 15.

Im gleichen Rennen war Jana Markgraf nach 1:18,07,77 Stunden im Ziel, was für die 18-Jährige Platz sieben in der offenen Klasse und Bronze in der Juniorenwertung bedeutete. Die zweite Goldmedaille für die SG Bayer gewann in der Altersklasse 20 über 5000 Meter Lars Illing, der 1:11:37,52 Stunden benötigte. Emre Demirdas war mit 1:06,18,58 Stunden noch schneller, holte damit im Jahrgang 2000 Bronze und belegte Platz fünf in der offenen Klasse.

Die Titelkämpfe, zu denen 308 Aktive aus 60 Vereinen gemeldet waren, litten am ersten Wettkampftag unter den schlechten Wetterverhältnissen mit Dauerregen und starkem Wind. So sagten unter anderem auch einige Leistungsträger der SG Bayer, wie Christian vom Lehn, Jan Delkeskamp und Yannis Merlin Willem über 5000 Meter ab. „Ich hätte es natürlich gerne gesehen, wenn alle angetreten wären. Die Gesundheit hat jedoch im Hinblick auf die Kurzbahnsaison Vorrang“, sagte Bayer-Trainer Michael Bryja. pek

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer