Mit 6:1 schlagen die Löwen zum Saisonauftakt den alten Rivalen RESGWalsum.

Lowie Boogers (Mitte), zweifacher Torschütze, holt sich die Glückwünsche der Kollegen ab.
Lowie Boogers (Mitte), zweifacher Torschütze, holt sich die Glückwünsche der Kollegen ab.

Lowie Boogers (Mitte), zweifacher Torschütze, holt sich die Glückwünsche der Kollegen ab.

Wolfgang Westerholz

Lowie Boogers (Mitte), zweifacher Torschütze, holt sich die Glückwünsche der Kollegen ab.

Wuppertal. 300 Zuschauer waren zum Auftakt der neuen Rollhockey-Bundesligasaison in die Alfred-Henckels-Halle gekommen, um den Liga-Klassiker zwischen dem RSC Cronenberg und der RESGWalsum mitzuerleben. Am Ende gab es einen deutlichen 6:1-Erfolg der Löwen.

Beide Mannschaften konnten zum Saisonauftakt nicht ihre stärkste Formation aufbieten. Bei Walsum fehlten verletzungsbedingt Nationalspieler Kay Hövelmann und Daniel Kutscha, während die Löwen ihre Neuzugänge Benjamin Nusch und Andy Paczia noch nicht einsetzen konnten. Die Walsumer bauten auf ihre starke Defensive, aus der schnelle Konter gefahren werden sollten. Erster Warnschuss für das RSC-Tor, als Andre Kullossek nur den Pfosten traf.

Doch danach bekamen die Cronenberger das Spiel immer besser unter Kontrolle. Ein herrlicher Weitschuss von Mannschaftskapitän Thomas Haupt brachte die Führung, die Jan Velte eine Minute später mit einem Bauerntrick auf 2:0 ausbaute. Nach einem Fehlpass der Walsumer Abwehr gelang Lowie Boogers das 3:0. Der gleiche Spieler vollendete eine herrliche Kombination zum verdienten 4:0 Halbzeitstand. Nach der Pause machten die Löwen da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatten, Mit schnellen Kombinationen versuchten sie die Gästeabwehr auszuhebeln.

Martin Schmahl trifft bei seinem Comeback zum 5:0

Einer dieser sehenswerten Angriffe führte zum 5:0 durch Martin Schmahl nach einem herrlichen Anspiel. Allerdings verflachte danach das Spiel etwas, und Bastian Wilk im RSC-Tor musste sich mehrfach auszeichnen. Bei einem von Philipp Kluge platziert geschossenen Penalty war der RSC-Keeper aber machtlos. Erfreuliche Ansätze zeigte der portugiesische Neuzugang des RSC Luis Coelho, als er nach einem tollen Solo den 6:1-Endstand erzielte.

Zufrieden mit seinem Team und dem Ergebnis war RSC-Trainer Sven Steup: "Wir konnten bisher kaum geschlossen trainieren, so dass uns die defensive Spielweise unserer Gäste gelegen kam. Wir werden in den nächsten drei Wochen intensiv trainieren und dann wird sich die Mannschaft deutlich steigern können."

Im Anschluss an das Spiel gab es eine Helfer-Fete für die Volunteers, die bei der erfolgreich verlaufenen Rollhockey-EM in der Uni-Halle geholfen hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer