Mit einem Stimulator für die Muskeln bereitet sich der Bundesligist auf die neue Saison vor.

RSC-Spieler Mark Wochnik (rechts) holt sich am Muskelstimulator die nötige Kraft für die neue Saison. RSC-Trainer Sven Steup und Stavro Petri von der Firma Yeah Sport (links) feilen an der Einstellung.
RSC-Spieler Mark Wochnik (rechts) holt sich am Muskelstimulator die nötige Kraft für die neue Saison. RSC-Trainer Sven Steup und Stavro Petri von der Firma Yeah Sport (links) feilen an der Einstellung.

RSC-Spieler Mark Wochnik (rechts) holt sich am Muskelstimulator die nötige Kraft für die neue Saison. RSC-Trainer Sven Steup und Stavro Petri von der Firma Yeah Sport (links) feilen an der Einstellung.

Uwe Schinkel

RSC-Spieler Mark Wochnik (rechts) holt sich am Muskelstimulator die nötige Kraft für die neue Saison. RSC-Trainer Sven Steup und Stavro Petri von der Firma Yeah Sport (links) feilen an der Einstellung.

Cronenberg. Beim Rollhockey-Bundesligisten RSC Cronenberg laufen die Vorbereitungen für den Start in die neue Saison auf Hochtouren. Trainer Sven Steup bringt seinen Kader zurzeit mit zusätzlichen Schichten an einem topmodernen Muskelaufbaugerät, das der RSC von der Wuppertaler Firma Yeah Sport für zwei Jahre geleast hat, in körperlichen Bestzustand.

"Das Elektronische Muskelstimulationsgerät (EMS) ist erst bei wenigen Clubs der Fußball-Bundesliga im Einsatz", erklärt der modernen Trainingsmethoden stets aufgeschlossene, ehemalige WSV-Kicker, Steup. Dazu gehören auch der FC Bayern München, der VfB Stuttgart und der SCFreiburg. "Es ermöglicht ohne Gelenkbelastung die Ausbildung aller Muskelgruppen in erheblich kürzerer Zeit als bei einem herkömmlichen Training."

Die RSC-Löwen, an hartes Training gewöhnt, haben sich mit dem neuen "Martergerät" schon angefreundet, auch wenn der Schweiß nach der Verkabelung mit den Elektroden bei jeder Übung in Strömen fließt.

Vom zwölf Mann starken Kader für die Saison 2009/10, die mit einem Doppelspieltag beginnt - am 10. Oktober zuhause gegen MTV Celle und am 11. Oktober beim Mitbewerber ERG Iserlohn - fehlt zurzeit nur noch der kolumbianische Nationalspieler Diego Ochoa, der in den nächsten Tagen nach Erledigung aller Formalitäten in Cronenberg zurück erwartet wird.

Die Neuzugänge Jens Behrendt, Sebastian Wilk und Mark Wochnik sowie aus dem eigenen Nachwuchs Daniel Nießen sollten bald integriert sein und den Anspruch des RSC, den Meisterpokal wieder ins "Dorp" zu holen, erfüllen können.

Wie RSC-Präsident Peter Stroucken mitteilt, beginnt ab sofort der Dauerkarten- und der Sponsorenkartenverkauf bei der Firma Vaupel & Team (Telefon 247 36 11) und bei Schatzmeister Alfred Henckels (47 65 29).

Für die Dörper Cats, dem weiblichen Pendant des RSC, die mit den aktuellen Nationalspielerinnen Caro und Lea Reinert aus Herringen verstärkt wurden, beginnt die neue Saison erst nach der Rollhockey-Europameisterschaft im November.

Um Freunde und Fans auf die neue Saison einzustimmen, veranstaltet der RSC Cronenberg am kommenden Samstag in der vereinseigenen Henckels-Halle eine große Saisoneröffnungsparty, die um 11 Uhr beginnt. Es gibt ein Kinderprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken, Jugendrollhockey und Rollhockey-Training für jedermann, wobei Rollschuhe ausgeliehen werden können.

Ab 14 Uhr werden die Kader der Löwen und der Dörper Cats in einer Talkrunde offiziell präsentiert. Ab 15 Uhr stehen sich die Spielerinnen und Spieler beider Teams in einem Mixed-Spiel gegenüber.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer