6:5-Erfolg in Remscheid zum Start in die Play-offs. Samstag zweites Spiel in Cronenberg.

wza_1117x749_669039.jpeg
Lionel Savreux (2.v. l.) lässt sich von seinen neuen Mitspielern in Remscheid feiern.

Lionel Savreux (2.v. l.) lässt sich von seinen neuen Mitspielern in Remscheid feiern.

Holger Battefeld

Lionel Savreux (2.v. l.) lässt sich von seinen neuen Mitspielern in Remscheid feiern.

Remscheid. Mit einem 6:5-Auswärtssieg im Derby bei der IGR Remscheid starteten die Löwen des RSC Cronenberg ins Viertelfinale der Play-offs. Nach dem Modus "best of three" können die Cronenberger durch einen Sieg im Heimspiel am kommenden Samstag den Einzug ins Halbfinale perfekt machen.

Zahlreiche RSC-Fans waren mit in die Sporthalle Hackenberg gekommen, um den Löwen Rückendeckung zu geben. Nach zunächst verhaltenem Spiel gelang RSC-Mannschaftskapitän Thomas Haupt der wichtige Führungstreffer. Doch die Gastgeber ließen sich nicht unterbuttern und kamen durch Marcel Wiegershaus zum Ausgleichstreffer. Noch in der gleichen Spielminute erneuerte Jan Velte die Führung der Wuppertaler durch ein herrliches Tor. Nun hatten die Löwen ihre stärkste Phase und bauten den Vorsprung vor der Halbzeit durch Tore von Lowie Boogers und ihrem Neuzugang Lionel Savreux auf 4:1 aus.

Wer allerdings zur Pause dachte, das Spiel sei schon entschieden, der sah sich getäuscht. Denn Remscheid machte im zweiten Spielabschnitt mächtig Druck und das Derby wurde noch einmal spannend. Zunächst hatte RSC-Keeper Sebastian Wilk einige starke Szenen und verteidigte so erfolgreich den klaren Vorsprung des RSC. Doch bei einem Penalty von Julian Peinke war er machtlos. Kurz darauf schaffte Remscheids Mannschaftskapitän Markus Wilk gegen seinen Bruder Sebastian den Anschlusstreffer zum 3:4. Die Löwen vergaben große Chancen und trafen nur den Pfosten, so dass das Match lange auf des Messers Schneide stand.

Es folgte eine torreiche Schlussphase. Zunächst schien für die Löwen alles klar, als Mark Wochnik fünf Minuten vor dem Ende der Partie das 3:5 gelang und Jan Velte kurz darauf den Treffer zum 3:6 folgen ließ. Doch die Gastgeber kämpften sich zurück ins Spiel und brachten durch zwei Treffer von Julian Peinke wieder Spannung ins Match. RSC-Trainer Sven Steup zum Spiel: "Unser Sieg ist verdient, obwohl heute wieder zu viele gute Chancen ungenutzt blieben." Gespannt blickten die Löwen-Fans zum Play-off-Spiel in Düsseldorf, wo die potenziellen Halbfinalgegner des RSC spielten. Herringen gewann souverän mit 5:2 beim TuS Nord und hat damit beste Chancen, das Halbfinale zu erreichen.

V. Martins, Brockmann, Nikolajko, Y. Peinke, M. Wilk, J. Peinke, Selbach, Peters, M. Martins, Wiegershaus

S. Wilk, O. Jötten, H. Jötten, Haupt, Bernadowitz, Wochnik, Velte, Boogers, Trelle, Savreux

Ehlert (Recklinghausen) /Nawratil (Wuppertal)

0:1 Haupt (9.); 1:1 Wiegershaus (18.); 1:2 Velte (18.); 1:3 Boogers (21.): 1:4 Savreux (22.); 2:4 J. Peinke (34.); 3:4 M. Wilk (37.); 3:5 Wochnik (45.); 3:6 Velte (47.); 4:6 J.Peinke (48.); 5:6 J. Peinke (50.)

RSC Cronenberg - IGR Remscheid, Play-off-Viertelfinale. 2. Spiel: Am Samstag, 8. Mai, um 15.30 Uhr, Henckels-Halle). Eventuell drittes Spiel am Sonntag, 9. Mai, 15.30 Uhr, Henckels-Halle

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer