Gastspiel der Löwen am Samstag (16 Uhr) in Düsseldorf.

„Alfredo“ Meier will dem RSC ein Bein stellen.
„Alfredo“ Meier will dem RSC ein Bein stellen.

„Alfredo“ Meier will dem RSC ein Bein stellen.

Hajo Lange

„Alfredo“ Meier will dem RSC ein Bein stellen.

Wuppertal. Für die Löwen des RSC Cronenberg steht am Wochenende ein Auswärtsspiel in der Rollsporthalle an der Eckenerstraße in Düsseldorf auf dem Plan. Am Samstag um 16 Uhr wird die Partie gegen den TuS Nord angepfiffen.

Die Düsseldorfer hatten einen schwachen Saisonstart, haben sich aber inzwischen wieder gefangen und konnten sich durch Siege über Herringen und in Remscheid auch in der Tabelle weiter nach vorne arbeiten.

Der RSC Cronenberg hat durch seinen klaren 6:1-Erfolg über Germania Herringen Rang zwei hinter dem Spitzenreiter ERG Iserlohn gefestigt, darf aber im Kampf um diese Position keine weiteren Punkte abgeben.

Ganz wichtig für einen Erfolg ist, dass der im Match gegen Herringen zu verzeichnende Aufwärtstrend anhält. Dies setzt eine stabile Abwehr und eine ordentliche Ausnutzung der Torchancen voraus.

Besonders die nach der neuen Spielregel (Teamfouls) öfter anfallenden Penaltys und Direkten Freistöße müssen von den Löwen noch besser genutzt werden. RSC-Trainer Sven Steup kann auf alle Spieler zurückgreifen.

In Düsseldorf gibt es ein Wiedersehen mit einigen früheren RSC-Spielern. Stephan Stein, Michael Bauckloh, Mateus Lutter und Julian Brügmann haben mit dem Rollhockeysport in Cronenberg begonnen.

TuS-Coach Alfredo Meier verfügt mit Keeper Jan Kutschka sowie Jonas Pink, Tobias Paczia und den Zugang aus Walsum, Timo Ensink, über einige weitere starke Spieler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer