Klarer Cronenberger 5:1(4:0)-Erfolg im Heimspiel gegen die IGR Remscheid.

Neuzugang Benjamin Nusch (vorne) setzt sich gegen einen Remscheider Gegenspieler durch. Der RSC hatte im Bergischen Derby alles im Griff.
Neuzugang Benjamin Nusch (vorne) setzt sich gegen einen Remscheider Gegenspieler durch. Der RSC hatte im Bergischen Derby alles im Griff.

Neuzugang Benjamin Nusch (vorne) setzt sich gegen einen Remscheider Gegenspieler durch. Der RSC hatte im Bergischen Derby alles im Griff.

Andreas Fischer

Neuzugang Benjamin Nusch (vorne) setzt sich gegen einen Remscheider Gegenspieler durch. Der RSC hatte im Bergischen Derby alles im Griff.

Wuppertal. Die Löwen des RSC Cronenberg zementierten im Derby gegen die IGR Remscheid ihre Vormachtstellung im Bergischen Land. Mit 5:1 siegten die Wuppertaler über den Lokalrivalen und bleiben damit der engste Verfolger von Tabellenführer ERG Iserlohn, der bei der RESG Walsum mit einem knappen 5:4-Erfolg die Punkte entführte.

Vor über 300 Zuschauern war das Derby erst wenige Sekunden alt, als die Löwen bereits in Führung lagen. Marco Bernadowitz hatte sich für das Match einiges vorgenommen und nutzte seine erste Chance zum Führungstreffer. Der RSC-Torjäger setzte wenig später noch einen drauf, denn aus kurzer Distanz erzielte er nach sieben Minuten das 2:0 und ließ damit dem vom RSC II nach Remscheid gewechselten Keeper Matthias Mattusch keine Chance.

Niederländer Lowie Boogers glänzte mit zwei Treffern

Danach kam die Zeit des Lowie Boogers. Der Niederländer, der in den vergangenen Spielen dem RSC fehlte, sprühte vor Spielwitz und erzielte das 3:0, wobei Mattusch nicht ganz glücklich aussah. Der zweite Treffer des Niederländers nach herrlicher Vorarbeit von Jan Velte zum 4:0-Pausenstand war allerdings unhaltbar. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Löwen nach der Pause etwas langsamer angehen.

Der RSC erspielte sich zwar weitere Torchancen, doch sowohl Velte als auch Boogers scheiterten beim Penalty und bei einem Direkten. Gefahr für das von Bastian Wilk wieder glänzend gehütete RSC-Tor kam erst in den letzten Minuten des Spiels auf. Ein Pfostenschuss war dabei ein erster Warnschuss, den dann Marcel Wiegershaus per Penalty zum Ehrentreffer für die IGR Remscheid umsetzte.

Dieses Tor setzte bei den Löwen wieder Ehrgeiz frei, den Martin Schmahl in der Schlussminute zum fünften Cronenberger Treffer umsetzte.

Sebastian Wilk, Ole Jötten, Martin Schmahl, Thomas Haupt, Luis Coelho, Marco Bernadowitz, Jan Velte, Benjamin Nusch, Lowie Boogers und Andy Paczia

1:0 Bernadowitz (1.), 2:0 Bernadowitz (7.), 3:0 Boogers (17.), 4:0 Boogers (19.), 4:1 Wiegershaus (27.), 5:1 Schmahl (40.)

TuS Düsseldorf-Nord - RSC Cronenberg (Samstag, 13. November, 16 Uhr)

RSC-Trainer Sven Steup war mit dem Spiel und der Leistung seines Teams zufrieden: "Wir haben den Rückschlag von letzter Woche in Iserlohn gut weggesteckt und wollen nun versuchen, den Anschluss an die ERGI zu halten."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer