Das Herbstturnier des Wuppertaler Reit- und Fahrvereins bot großartigen Sport.

wza_1500x829_560854.jpeg
Die Jugendmannschaft Dressur des WRFV gewann die Stadtmeisterschaft.

Die Jugendmannschaft Dressur des WRFV gewann die Stadtmeisterschaft.

Die Jugendmannschaft Dressur des WRFV gewann die Stadtmeisterschaft.

Wuppertal. Glänzend besucht war das Herbstturnier des Wuppertaler Reit- und Fahrvereins schon zum Beginn des einfachen Reiterwettbewerbs. In vier Abteilungen wurden hier die Besten ermittelt. Zur Belohnung gab es für die Kinder nicht nur Schleifen, sondern auch Pokale. Fesselnde Abschlussprüfung war das S-Springen mit Stechen, das Nadine Kracht auf Credo’s Jumper, souverän für sich entschied. Bereits einen Tag zuvor konnten die Zuschauer an dem neu gestalteten Springplatz bei der S-Dressurprüfung Reitsport auf hohem Niveau genießen.

Für große Freude in der Gelpe sorgte auch der Gewinn der Stadtmeisterschaft durch die Jugendmannschaft Dressur des Ausrichters. Wie in den Vorjahren gab es weitere Siege und Platzierungen der Reiter des WRFV zu feiern. So erritten sich Marthe Achilles auf Marabella, Tanine Lammertz auf Danny, Viktoria Eulner auf Frederikus, Laurine Müller auf Gina, Nora Bauschmann auf Caspar, Ann Kathrin Ibach auf Vicki, Sarah Rüger auf Pom Bär, Kim Ratz auf Caspar und Luisa Dahlmanns auf Sally Goldene Schleifen. Für einen weiteren Schleifensegen sorgten viele Platzierungen, vom E-Springen bis zur S-Dressur, in der sich Klaus Gerhards, Reitlehrer des Vereins, mit dem in dieser Saison erfolgreichen Rapaz in einem hochkarätigen Starterfeld behaupten konnte.

Der neue Vorstand des Wuppertaler Reit- und Fahrvereins sowie die vielen Helfer und Sponsoren hatten eine Menge Arbeit in das gelungene Turnierwochenende investiert. "In Zeiten einer Finanzkrise ist es keineswegs selbstverständlich, dass Geld für ein Turnier zur Verfügung gestellt wird", sagte Vorstandsmitglied Rainer Schmitt-Sasse in seinen Dankesworten.

Einziger Wermutstropfen: Die Verabschiedung des Grand Prix Pferdes Merlin konnte nicht wie geplant unter dem Sattel seiner Besitzerin Viktoria Eulner stattfinden. "Merlin ist nicht in Topform und wir würden ihm nicht gerecht werden, ihn hier so zu präsentieren," sagte Viktoria Eulner, Dressurausbilderin des Vereins. Mit 48 Siegen und Platzierungen in der Klasse S sowie 22Siegen und Platzierungen im Grand Prix haben Pferd und Reiterin gemeinsam großartige Erfolge feiern können. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer