Voraussichtlicher Spieltermin ist Mittwoch, 15. Dezember.

Wuppertal. Noch zwei Siege fehlen den Handballern des BHC bis zum Einzug in das Final-Four-Turnier um den DHB-Pokal in Hamburg. Damit darf zwar weiter geliebäugelt werden, doch seit Sonntag sind die Chancen deutlich gesunken. Denn Glücksfee Markus Babbel bescherte dem BHC im Achtelfinale Frisch Auf Göppingen.

Der Tabellenzehnte der stärksten Liga der Welt ist sicher eine ganz andere Hausnummer als der jüngste Pokalgegner Balingen-Weilstetten. "Ich finde, es ist ein sehr spannendes Los", meinte BHC-Manager Stefan Adam gestern über den Verein, der sich in den vergangenen Jahren im Verfolgerfeld hinter dem deutschen Top-Trio Kiel, Hamburg und Rhein-Neckar-Löwen etabliert hat. Voraussichtlicher Spieltermin ist Mittwoch, 15 Dezember. "Für uns würde das gut passen. Am Wochenende davor spielen wir bereits am Freitag, am Wochenende danach erst am Sonntag", sagt Adam. Voraussetzung sei aber die Zustimmung der Göppinger.

Der Traditionsverein (achtfacher deutscher Meister zwischen 1954 und 1972, Europapokalsieger der Landesmeister 1960 und 1962 und EHF-Cup-Finalist 2006) hat mehrere deutsche Nationalspieler in seinen Reihen. Allen voran Lars Kaufmann, sowie Michael Haaß, Christian Schöne und Dragos Oprea. Als Austragungsort stehen die Klingenhalle und die Bayer-Halle zur Debatte. Beide Hallen fassen etwa 2700 Zuschauer. "Die Paarung wird viele Zuschauer anziehen. Es hat das Potenzial für eine ausverkaufte Halle", sagt der BHC-Manager. LEN

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer