Samstag und Sonntag sollte der RSC gegen Herringen spielen. Entscheidung fiel am "grünen Tisch".

rsc_logo_neu_perspektive_500.jpg
$caption

$caption

Wuppertal. Paukenschlag bei der Rollhockey-Bundesliga. Die Sportkommission hat am "grünen Tisch"  entschieden, das Spiel zwischen der IGR Remscheid und Germania Herringen gegen Herringen zu werten, so dass beide Mannschaften in der Abschlusstabelle die Plätze tauschen - Remscheid ist nun Zweiter, Herringen Dritter.

Das hat unmittelbare Folgen für den RSC. Das am Samstag und Sonntag stattfindende Viertelfinale bestreitet die Mannschaft von Jordi Molet nun nicht wie geplant gegen Herringen, sondern gegen Remscheid. Herringen trifft auf den TuS Düsseldorf-Nord

Grund für die spektakuläre Entscheidung sind die Vorkommnisse am letzten Liga-Spieltag, als Remscheid und Herringen aufeinandertrafen. Nach dem Spiel fertigten die Schiedsrichter einen Sonderbericht wegen "Antispiels" an. Die Sportkommission sah genug Anzeichen dafür, dass die Partie nicht regelgerecht abgelaufen ist. Das Ergebnis von 9:7 für Remscheid wurde in ein 10:0 korrigiert.

Trotz der Änderung bleibt est bei der organisatorischen Planung. Das Heimspiel des RSC findet am Samstag, das Auswärtsspiel am Sonntag statt, jeweils um 15.30 Uhr. Auf die Cronenberger Schlachtenbummler wartet nun aber eine deutlich kürzere Anreise.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer