Die Wuppertaler konnten knapp mit 12:11 gewinnen.

61283860704_9999.jpg
Martin Pfahl erzielte (Foto: Archiv) den vielumjubelten Siegtreffer.

Martin Pfahl erzielte (Foto: Archiv) den vielumjubelten Siegtreffer.

Bartsch,Gerhard (b13)

Martin Pfahl erzielte (Foto: Archiv) den vielumjubelten Siegtreffer.

Wuppertal. In der ersten Runde des Deutschen Wasserball-Pokals konnte sich die Startgemeinschaft aus Wasserfreunden Wuppertal und dem SC Solingen bei der SG Dresden knapp mit 12:11 durchsetzen. Die Partie in der sächsischen Hauptstadt stand lange Zeit auf des Messers Schneide.

Die Entscheidung zugunsten des Zweitligisten fiel erst siebzehn Sekunden vor dem Schlusspfiff, als Martin Pfahl (Foto: Archiv) den vielumjubelten Siegtreffer erzielte. Damit schaffte die Mannschaft von Trainer Tim Focke, der aufgrund von Personalnot auch selbst zum Einsatz kam, in der spannenden Begegnung noch die Wende.

pek SG: Körschgen, Ondraska (4 Tore), Offermann, Peftinas (1), Schmalor, Besse, Focke (4), Hebbecker, Pogrebinski, Kunz (1), Stiebing (1), Pfahl (1).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer