Handball: Beide Verbandsligisten erreichen Saisonziel.

Cronenberger TG - DJK Styrum 25:37 (10:17). Mit nur acht einsatzfähigen Feldspielern war bei der CTG im letzten Spiel gegen die hochmotivierten Gäste der DJK Styrum, die noch einen Punkt zur selbstständigen Rettung brauchten, die Luft einfach raus. CTG-Trainer Ronny Lasch versuchte zwar mit der zweiten Auszeit nach noch nicht einmal einer Viertelstunde, seine Mannschaft beim 4:11 (13.) noch wach zu rütteln. Es half ebenso wenig wie die Bemühungen von Matthias Ley, der alleine die ersten sieben von zehn Toren seines Teams erzielte. „Das Fehlen aller etatmäßigen Halben war deutlich sichtbar“, sagte Frank Bombosch von der CTG. Einzig positiv in der für die Dörper bedeutungslosen Partie war das Comeback des Langzeitverletzten Till Schaller, der mit drei Toren sein großes Potenzial andeutete. Für Lasch und seine stark verjüngte Mannschaft ist der neunte Tabellenplatz sicherlich als Erfolg zu werten. Während mit dem Nachbarn TB Wülfrath ein jahrelanger Weggefährte den Weg in die Landesliga antreten muss, darf die CTG als Dino der Liga weiter an der Entwicklung seines Teams arbeiten. CTG: Loehe, Atay - Schächt (3), Biermann (2), Bons (5), Feltgen, Wenske (2), Halbach, Ley (10/3), Bohe (n.e.), Schaller (3).

LTV II - SG Ratingen II. 23:24 (11:11). Auch LTV-Trainer Marc Ross blickt trotz der knappen Niederlage gegen die „Reserve“ des Nordrheinligisten auf eine „Super Saison“. Auch wenn die Langerfelder die Partie bei etwas mehr Treffsicherheit (nur einer von sieben Siebenmetern wurde verwandelt) nach Hause hätten schaukeln können, machte der Coach seinem Team keinen Vorwurf. Schließlich gingen die Wuppertaler im Saisonfinale gegen die erfahrene Mannschaft aus Ratingen beim 23:23 bewusst volles Risiko. Lukas Franzen suchte zehn Sekunden vor der Schlusssirene die Entscheidung und scheiterte am Torhüter der Gäste, der den Ball hielt und den finalen Gegenstoß einleitete. „Trotzdem sind wir stolz auf das Erreichte“, sagte Ross zu der Leistung seines Teams, das sich in der Liga trotz einer Schwächeperiode konkurrenzfähig gezeigt und den Klassenerhalt frühzeitig sichergestellt hatte. e.ö. LTV: Biermann, Mühlenbrock - Gusewski (2), Pauksch, Müller (2), Franzen (4), Plaue (4/1), Möglich, Ross (1), Salz (1), Oberbossel (1), Breenkötter (4).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer