wza_1202x1500_433864.jpeg
Marcel Obermeier war treffsicherster LTV-Spieler in Aldekerk. (Archivfoto)

Marcel Obermeier war treffsicherster LTV-Spieler in Aldekerk. (Archivfoto)

Marcel Obermeier war treffsicherster LTV-Spieler in Aldekerk. (Archivfoto)

TV Aldekerk - LTV Wuppertal 29:26 (15:12). Nach Wochen sportlicher Magerkost lieferten die Handballer des LTV Wuppertal endlich einmal wieder eine ansprechende Leistung ab. Doch am Ende standen sie erneut mit leeren Händen da und unterlagen beim TV Aldekerk mit 26:29 (12:15). "Was war das für eine Chance, die wir da ausgelassen haben. Ein Sieg beim Spitzenreiter, der hätte uns einen richtigen Schub und viel Selbstvertrauen für die kommenden Wochen gegeben", sagte LTV-Trainer Ole Hölzel nach dem Spiel.

Im Vorfeld hatte sich der Coach bemüht, seinen Spielern Selbstvertrauen einzuimpfen. Seine Ansprache fruchtete. Denn die Gäste waren mehr als nur ein gleichwertiger Gegner. Doch schon früh zeigte sich, dass die Langerfelder manche Defizite einfach nicht abstellen können. Denn bereits in der Anfangsphase wurden zwei Siebenmeter (Buss, Kostros) verworfen. Entsprechend lag der Außenseiter zur Pause mit drei Treffern hinten.

Doch dank großen Kampfgeists holte das Team um die treffsicheren Marcel Obermeier (7) und Andreas Somnitz (6) sogar eine 13:18-Rückstand noch auf. "Aber leider sind Kampf und Leidenschaft im Handball nicht alles", bedauerte Hölzel. Denn als seine Spieler den Gegner beim 20:20 am Boden hatten, brachten sie sich durch leichte Fehler selbst um den möglichen Erfolg.

LTV: Köß, Baermann; Joost, Bangert, Cickusic (3), Buss (2), Kostros (4/2), Malte Pauls (1), Maly (2), Jansen, Obermeier (7), Somnitz (6), Morten Pauls (1), Wohlgemuth. LEN

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer