WSV-Mehrkämpfer mit Höhen und Tiefen. So mancher Anlauf passte noch nicht.

Ratingen/Wuppertal. In Ratingen fanden die Blockmehrkampfmeisterschaften der A-Schüler sowie die Mehrkampfmeisterschaften der Jugend statt. Aus Wuppertaler Sicht gingen in den Schülerklassen leider allein Sportler des Wuppertaler SV an den Start. Nach intensiven Trainingswochen fehlte den WSV-Athleten noch ein wenig die Frische und Explosivität. Dennoch gab es gute Platzierungen.

Im Block Wurf holte Jan Rohde (M 14), der seinen ersten Mehrkampf überhaupt bestritt, überraschend den Titel nach Wuppertal. Sein Trainingspartner Sergen Lermi landete auf Rang vier, obwohl er drei ungültige Diskuswürfe hatte. Wegen einer Verletzung fehlte Tim Ediger. Zum fünften Platz in der Mannschaftswertung trugen Marc Andre Traichel, Fabian Hartwig und Jan Luca Schier bei, die im Block Lauf (M 14) die Plätze fünf bis sieben belegten.

Bei den Mädchen konnte Naemi Goebel (W14) im Block Sprint/Sprung gewinnen. Im ersten Anlauf verfehlte sie die Qualifikationsleistung zur deutschen Schülermehrkampfmeisterschaft in Hannover. Der Wettkampf begann vielversprechend mit 13,09 sec. über 80 m Hürden und 4,76 m im Weitsprung. Im Hochsprung überquerte sie 1,44m. Der Einbruch folgte dann im 100-m-Lauf, wo sie trotz Rückenwindes mit 13,90 sec. ihre Bestzeit klar verfehlte. Die 23,14 m im abschließenden Speerwurf waren dann wieder im Soll. Im gleichem Block kam Friederike Kleinschmidt auf den vierten Platz.

Die Hoffnungen auf die Qualifikation für Hannover waren für Marina Ediger (W 14) im Block Wurf gleich nach der ersten Disziplin beendet. Im Weitsprung trat sie zweimal knapp über und blieb im dritten Versuch nach einem völlig verkorksten Anlauf mit 3,58 m einen Meter unter ihren Möglichkeiten. Mit 28,88 m im Diskuswurf erzielte sie eine sehr gute Leistung. Auch die 10,04m im Kugelstoßen waren ansprechend. Am Ende blieben aber Platz drei und die verpasste Qualifikation. In der selben Konkurrenz gab es den 4. Platz für Sarah vom Lehn und den 5. Platz für Gina Zabala.

Ein kleines Drama spielte sich um die B-Schülerin Maria Kirchner ab, die für die Mannschaft eine Altersklasse höher startete und im Weitsprung mit drei Fehlversuchen eine Nullnummer baute. Trotzdem setzte sie den Wettkampf mit guten Leistungen fort und absolvierte den 2000-m-Lauf in 7:45,78 Min. So landete sie noch auf dem 4. Platz. In der Klasse W 15 belegte Nina Habel im Block Wurf den 2. Rang, Laura Pilz kam im Sprint/Sprung auf den 6. Platz. Die Mannschaft des WSV erreichte hinter Leverkusen Rang zwei (Goebel, Ediger, Pilz, vom Lehn, Habel). jens

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer