Junge WSV-Athleten ließen 2013 landes- und sogar bundesweit aufhorchen.

leichtathletik
Maurice Theisen gehört zur 1000-m-Staffel des WSV, die in der U 16 bundesweit Spitze ist.

Maurice Theisen gehört zur 1000-m-Staffel des WSV, die in der U 16 bundesweit Spitze ist.

Archiv

Maurice Theisen gehört zur 1000-m-Staffel des WSV, die in der U 16 bundesweit Spitze ist.

Wuppertal. Mit dem Hallensportfest in Dortmund (Ergebnisse siehe S. 28) ging für die Leichtathleten des Wuppertaler SV ein sehr erfolgreiches Jahr 2013 zu Ende. Das dokumentiert sich unter anderem in den Bestenlisten.

Herausragend aus WSV-Sicht ist die männliche U 16-Staffel über 3 x 1000 Meter. Kein anderes deutsches Trio dieser Altersklasse lief in diesem Jahr so schnell wie Christopher Traichel, Maurice Theisen und Christ Mbaya – nämlich 8:32,08 Minuten.

In der inoffiziellen deutschen Bestenliste sind die Unter-14-Jährigen des WSV massiv präsent. Das gilt allen voran für den 12-jährigen Tom Ediger. Er führt das Ranking im Hochsprung (1,66 m) und im Diskuswurf (39,50 m) an. Im Stabhochsprung ist er mit 2,60 m auf Rang zwei platziert, im Weitsprung mit 5,12 m auf Rang fünf. Im Dreikampf ist er bundesweit Siebter, im Vierkampf Zweiter.

Zudem liegt Tom Ediger im Weitsprung, Hochsprung, Stabhochsprung, Diskuswurf, Dreikampf, Vierkampf und Basisblock auf Platz eins der offiziellen Landesbestenliste.

Top-Plätze in der Landesliste belegen vom WSV auch Tim Ediger (5153 Punkte im Neunkampf 2012), Maurice Theisen (5163 Punkte im Neunkampf) und Marc Traichel (Langsprint 400 m in 50,15 sec.). Die Drei wurden dafür in den NRW-Landeskader berufen.

Christopher Traichel (Deutschlands Nummer fünf über 800 m in 2:01,44 min) und Jannik Walther (Stabhoch 3,70 m) fanden dort noch keine Berücksichtigung, obwohl sie Normerfüller sind. Grund: Die Kader agieren altersübergreifend und sind streng limitiert. Es gibt teilweise nur sechs Plätze für fünf Jahrgänge.

Mit der 13-jährigen Viktoria Krause gibt es beim WSV zudem eine Top- Werferin. Sie führt die Landesbestenliste im Speerwurf mit 38,79 m und im Diskuswurf mit 30,91 m an. Umso höher zu bewerten sind die Leistungen des WSV, weil gerade im Winter in Wuppertal so gut wie keine adäquaten Trainingsstätten zur Verfügung stehen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer