SC Wuppertal schließt Verbandsliga-Saison als Vierter ab.

Die Judoka des SC Wuppertal absolvierten ihre letzten Saisonkämpfe im Autohaus Lackmann.
Die Judoka des SC Wuppertal absolvierten ihre letzten Saisonkämpfe im Autohaus Lackmann.

Die Judoka des SC Wuppertal absolvierten ihre letzten Saisonkämpfe im Autohaus Lackmann.

SCW

Die Judoka des SC Wuppertal absolvierten ihre letzten Saisonkämpfe im Autohaus Lackmann.

Wuppertal. Eine knappe 4:3-Niederlage gegen den neuen Meister JC 71 Düsseldorf und ein 5:2-Erfolg gegen den bis dato ebenfalls ungeschlagenen Zweiten JC Langenfeld – so endete für die Judoka des SC Wuppertal die Verbandsliga-Saison. Beim Heimkampf im Wuppertaler Autohaus Lackmann zeigte die Mannschaft der Trainer Peter Frese noch einmal eine ganz starke Leistung und schließt die Saison mit fünf Siegen und drei Niederlagen auf dem vierten Platz ab.

Gegen Düsseldorf, das zuvor die Langenfelder mit 6:1 von der Matte gefegt hatte, waren die Wuppertaler drauf uns dran, dem Meister die erste Niederlage zuzufügen. Christian Tröster (bis 73 kg), Patrick Schweizer (bis 90 kg) Markus Follmann (bis 100 kg) gewannen ihre Kämpfe, Christos Pintsis ( bis 60 kg), Stephan Dippel (bis 66 kg), Ansgar Taubitz (bis 81 kg) und Olaf Blankenburg (über 100 kg) mussten ihren Gegner gratulieren.

Gegen Langenfeld sorgten Lion Arakeljan (bis 73 kg), Tröster (bis 81), Schweizer und Pintsis für eine klare 4:0-Führung. Sebastian Dippel, der normal bis 81 kg kämpft, ließ sich hochsetzen und kämpfte gegen einen mehr als 20 Kilo schwereren Gegner ehrenwert. Er musste sich aber nach zwei Minuten geschlagen geben. Bruder Stephan (bis 66 kg) stellte anschließend den alten Abstand wieder her. Am Ende hielt Markus Follmann gegen Universiade-Teilnehmer Stefan Krause lange gut mit, wurde dann aber doch nach schöner Technik zu Fall gebracht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer