wza_1404x1196_524516.jpeg
Kommt trotz Dopingvorwürfen nach Wuppertal: Isabell Werth.

Kommt trotz Dopingvorwürfen nach Wuppertal: Isabell Werth.

dpa

Kommt trotz Dopingvorwürfen nach Wuppertal: Isabell Werth.

Erbschlö. Dass der Reitverein Erbschlö mit Isabell Werth die erfolgreichste Dressurreiterin aller Zeiten als Schirmherrin für die Wuppertaler Dressurtage vom 17. bis 19. Juli gewinnen konnte, ist bereits bemerkenswert. Durch die jüngsten Dopingvorwürfe gegen Werth erhält es zusätzlich Brisanz. "Sie wird Samstag trotzdem kommen. Falls sie die versprochene Vorführung nicht selbst reiten sollte, hinge das nur mit ihrer Schwangerschaft zusammen", sagt Vereinssprecherin Martina Sundermann.

Der Verein habe nie erwogen, Isabell Werth auszuladen. "Was sie gemacht hat, ist für uns kein klassisches Doping. Sie ist irrtümlichen Meldungen zu Nebenwirkungen eines Arzneimittels für ihr Pferd aufgesessen", erklärt Sundermann. gh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer