Das traditionsreiche Radrennen von Endspurt 08 „Rund in Wuppertal“ in Langerfeld bot in allen Wettbewerben spannenden Sport.

Das traditionsreiche Radrennen von Endspurt 08 „Rund in Wuppertal“ in Langerfeld bot in allen Wettbewerben spannenden Sport.
Die Simona Jahnke wurde von Franziska Koch abgehängt und belegte beim Eliterennen der Frauen Platz drei.

Die Simona Jahnke wurde von Franziska Koch abgehängt und belegte beim Eliterennen der Frauen Platz drei.

Andreas Fischer

Die Simona Jahnke wurde von Franziska Koch abgehängt und belegte beim Eliterennen der Frauen Platz drei.

Wuppertal. „Sie brennen ein Feuerwerk ab“ rief völlig überwältigt Moderator Boris Fastring nach etwa der Hälfte des Hauptrennens von „Rund in Wuppertal“ ins Mikrofon. Mit diesem Ausruf waren der spätere Sieger Christian Grasmann aus Irschenberg und dessen sieben Begleiter gemeint, die ein Höllentempo anschlugen und gegen ihre 60 Konkurrenten einen Rundengewinn herausgefahren hatten.

Der mehrfache Deutsche Meister und 50-fache Sechstagerennen-Teilnehmer Grasmann setzte sich dann noch zwei von insgesamt 75 Kilometern vor dem Ziel scheinbar spielend leicht von seinen Begleitern Andreas Kevin Vogel (amtierender Hessen-Meister, späterer Zweiter) oder Ivo Dominik (amtierender NRW-Meister, Vierter) ab und riss schon einhundert Meter vor der Ziellinie überglücklich die Arme hoch. Mit Dennis Klemme auf Rang drei gelang einem weiteren Favoriten der Sprung aufs Podest.

Der Renntag bot in allen Wettbewerben spannenden Sport, teilweise mit überragenden Leistungen. Mit der Durchführung der U11 bis U19-Rennen konnte auch der Nachwuchs Wettkämpfe austragen. Eine souveräne Vorstellung bot dabei Franziska Koch, aktuell Deutsche Meisterin beim MTB und auf der Straße. Sie testete im gemeinsamen Rennen der U19 mit den Elite-Frauen die Stärke der anderen Teilnehmerinnen und „spielte“ offenbar mit ihnen. Die U19-Wertung gewann Koch überlegen, im Sprint mit den Frauen hielt sie sich aber zurück, um einen Sturz zu vermeiden. Am Dienstag geht es für die Enkelin von Wolfgang Koch nach Australien zur Weltmeisterschaft im MTB, 14 Tage später erwartet sie ein Einsatz bei der Straßen-WM in Norwegen.

Erfolge feierten die heimischen Teams in den Seniorenklassen

Aber auch die jüngsten Starter des Tages zeigten Einsatz. Aus Wuppertaler Sicht war es vielversprechend, wie sich Ben Faupel (Achter), Magdalena März Vierte, beide U15 und Endspurt 08) sowie Paul Gehrke (Vierter, U15), Assim Lagru (Siebter) und Riccardo Vassallo (Neunter, beide U19, alle RC Musketier) beim Heimrennen präsentierten.

„Heiße Eisen im Feuer“ hatten die heimischen Teams auch in den Seniorenklassen. In der Klasse II gab es ebenfalls einen großen Vorsprung von drei Fahrern, Hardy Zimmermann, Heinz Häusler und Daniel Bojko. In dieser Reihenfolge überfuhren sie die Ziellinie, wobei sich die beiden Erstplatzierten und Teamkollegen einen erbitterten Sprint lieferten und Bojko über seinen unerwartet gute Platzierung jubelte. In der Klasse III gab es kein vertun und Rainer Beckers zeigte, wer Herr im Hause ist. Die folgenden Grünefeld, Sopp, Trautmann oder der ehemalige Endspurtler Oxenfart prägten das Rennen entscheidend mit, hatten gegen den Spurt von Beckers aber keine Chance.

Der Niederländer Ron Paffen nutzte seinen nächsten Besuch in Wuppertal zu seinem nächsten Sieg in der Klasse IV. Nach seinem Sieg beim Unirennen verwies er diesmal Frank Burdach auf Rang zwei. Ralf Hedtmann wurde hier Sechster.

Der Sieger im Hauptrennen, Christian Grassmann, lobte die Veranstaltung: „Ich setze mich selbst in meiner Heimat nahe der österreichischen Grenze für den Nachwuchs ein. Wirklich richtig gut, dass es solche Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche wie hier gibt. Die Strecke ist anspruchsvoll, vor allem der Auslauf in der Ziellkurve erfordert richtig Steuerkünste.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer