Regionalligist hält Anschluss nach Sieg über Eintracht Dortmund.

Wuppertal. Erleichterung beim Regionalligisten ETG: Im Abstiegsduell gegen Eintracht Dortmund behielt die Mannschaft knapp mit 8:7 die Oberhand. Damit hält der Tabellenletzte, für den nach einer enttäuschenden Hinrunde jedes Spiel ein Endspiel ist, Anschluss an die unteren Mannschaften.

Das Team von Trainer Thorsten Dippel startete konzentriert in die Begegnung und hatte die Gäste von Beginn an unter Kontrolle. Insbesondere in der Defensive agierte die ETG sehr energisch und konnte so zwingende Chancen der Gäste weitesgehend unterbinden.

Die eigenen Torchancen nutzte die ETG dagegen zumindest in der ersten Hälfte konsequent. Nach einem Hattrick von Max Winterberg sowie Treffern von Falko Klunowski, Lennart Kern und Sören Radloff führte die ETG zur Halbzeit mit 6:1.

Auch danach behielt die ETG zunächst das Heft in der Hand und baute die Führung nach einem weiteren Treffer von Winterberg aus.

In der Folgezeit kam Dortmund aber immer besser ins Spiel, wogegen die Gegenwehr der ETG aufgrund des sicher geglaubten Sieges nachließ und sich ein Schlendrian einschlich, der aber nicht bestraft wurde.

Die Wuppertaler melden sich also im Kampf um den Klassenerhalt zurück und wollen am kommenden Doppelspieltag gegen ETUF Essen und den Rheydter SV nachlegen.

Die Treffer erzielten: Max Winterberg (4), Sören Radloff, Falko Klunowski, Lennart Kern, Marvin Kirchhoff (jeweils 1). dh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer