Handball: A-Juniorinnen gewinnen erneut den Sauerland-Cup.

wza_561x599_427798.jpeg
Mandy Münch ragte mit Schwester Sandra beim TVB heraus.

Mandy Münch ragte mit Schwester Sandra beim TVB heraus.

Archiv

Mandy Münch ragte mit Schwester Sandra beim TVB heraus.

Wuppertal. Welch ein Beginn des neuen Jahres für die Jugend des TV Beyeröhde: Bei Deutschlands prestigeträchtigstem Nachwuchs-Wettbewerb, dem Sauerland-Cup, gewann die weibliche A-Jugend nach acht Spielen die begehrte Trophäe durch einen 20:19-Finalsieg (nach Siebenmeter-Werfen) gegen Bayer Leverkusen. Die weibliche B-Jugend erreichte ebenfalls das Finale, musste sich allerdings der mit Nationalspielerinnen gespickten JSG Mainz geschlagen geben.

Beyeröhde-Mädels glückt im Halbfinale gegen Trier die Revanche

Die Spielerinnen von Trainer Stefan Müller hatten es als Titelverteidiger im A-Jugend-Turnier in der Vorrunde zunächst mit klaren Erfolgen über GSG Duisburg und den TSV Nordharrislee einfach, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Danach gab es gegen die "Trierer Miezen", eine der stärksten deutschen Jugendmannschaften, eine herbe 14:23-Schlappe.

Doch im ersten Zwischenrundenspiel ging es mit frischem Mut gegen den alten Westrivalen Bayer Leverkusen weiter, der 12:10 besiegt wurde. Die beiden restlichen Spiele mit klaren Erfolgen gegen den Ausrichter HSG Menden und SF Oerlinghausen waren nur noch ein Vorbereitungsprogramm für die Turnierentscheidung, die im Halbfinale mit den Trierer Miezen den deutlichen Vortagsbezwinger bescherte.

Vom Anpfiff an war den TVB-Mädels anzumerken, dass sie die "Klatsche" mächtig gewurmt hatte. Mit voller Konzentration und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus der einmal mehr die Münch-Zwillinge Mandy und Sandra ebenso heraus ragten wie Kristin Niggeloh, gab es schließlich einen Zwei-Tore-Vorsprung, der bis zum Schlusspfiff gehalten werden konnte.

Waren in den bisherigen Spielen sämtliche Kadermitglieder (sehr stark: Torhüterin Ann Cathrin Ruhl) eingesetzt worden, so vertraute Müller im Finale auf die bewährten Stammkräfte. Mehr als 1000 Zuschauer säumten das Spielfeld in der ausverkauften Mendener Kreissporthalle. Nervenstärke war gefragt, und obwohl Beyeröhdes Torhüterin Yvonne Scholz wieder einen Glanztag erwischt hatte, führte Bayer Leverkusen zwei Minuten vor Schluss noch mit 15:13.

Eine Umstellung in der Deckung brachte durch die gewitzte Tugba Gürdere noch zwei Mal Ballbesitz, der zum Ausgleich in der Schlussminute genutzt wurde. Im Siebenmeter-Schießen parierte Yvonne Scholz einen Wurf, während Margret Miemczyk den entscheidenden "versenkte". Grenzenloser Jubel beim TVB, bei dem Kapitän Mandy Münch erneut den Turnier-Pokal stemmen durfte.

B-Jugend sorgt mit Sieg über den HC Leipzig für eine Sensation

Für den ebenfalls ausgelobten gut einen Meter großen Cup für die Vereinswertung waren dann die Kräfte des hünenhaften Coachs Stefan Müller gefragt. Dieser Erfolg kam durch den ehrenvollen, nie erwarteten zweiten Platz der B-Jugend zustande, die zwar das Finale verloren, doch in der Zwischenrunde durch einen Sieg gegen den Top-Favoriten HC Leipzig für die Sensation des Turniers gesorgt hatten. "Voriges Jahr haben wir mit der A-Jugend auch das Turnier in Menden gewonnen, aber dann zwei Wochen später in der Meisterschaft beim Außenseiter TSV Bonn verloren," sagt Müller. Und wer ist in zwei Wochen der nächste Gegner in der Regionalliga? Genau, der TSVBonn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer