33937748204_9999.jpg
Stefan Wollny

Stefan Wollny

NN

Stefan Wollny

Wuppertal. Beim LTV gab es in dieser Woche eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: mit Stefan Wollny (42) wurde ein neuer Trainer für die kommende Saison gefunden, die schlechte: Linksaußen Malte Pauls hat sich beim Lokal-Derby gegen Cronenberg einen Mittelfußbruch zugezogen und dürfte bis zum Ende der Saison ausfallen. Keine guten Aussichten für das Auswärtsspiel am Sonntag um 13 Uhr beim HC Wermelskirchen, zumal auch Ivo Maly nach seiner Schulterverletzung nicht voll belastbar ist. Das Hinspiel hatte der LTV verloren.

„Es ist eine junge Mannschaft, und da muss man auch mal Fehler verzeihen“, stößt der zukünftige Trainer Stefan Wollny in das gleiche Horn wie sein scheidender Vorgänger Norbert Gregorz. Wollny ist Wuppertaler, hat aber bis auf eine Saison beim WSV nie in seiner Heimat gespielt oder als Inhaber der B-Lizenz trainiert. Als Spieler brachte er es bis zur Oberliga und sammelte dann in zwölf Jahren Trainer-Erfahrung unter anderem bei der HSG Velbert/Langenberg und bei der HSG Rade/Herbeck. „Meine zukünftige Mannschaft ist jung und entwicklungsfähig“, lautet seine optimistische Prognose. fwb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer